Die Freunde
WoW-Gilde

Lexikon

Ein Nachschlagewerk zu allem, was die WoW-Welt betrifft.


Klassen:


DämonenjägerDämonenjäger, Schüler von Illidan Sturmgrimm, führen ein düsteres Vermächtnis weiter, das Freund und Feind gleichermaßen in Schrecken versetzt. Die Illidari machen sich Dämonen- und Chaosmagie zueigen – Energien, die Azeroth schon seit langem bedrohen – und hoffen, sie als Waffe gegen die Brennende Legion einzusetzen. Die dämonische Macht ihrer vernichteten Feinde lässt sie deren Eigenschaften annehmen, was bei anderen Elfen Abscheu und Schrecken hervorruft.

Dämonenjäger setzen auf Geschwindigkeit und vermeiden daher schwere Rüstung, um schnell zu Feinden aufschließen zu können und sie mit ihren Einhandwaffen auszuschalten. Allerdings müssen die Illidari ihre Agilität auch defensiv einsetzen, damit sie siegreich aus Kämpfen hervorgehen.

Spezialisierung:
  • Verwüstung
  • Rachsucht
DruideDruiden nutzen die endlosen Mächte der Natur, um Gleichgewicht zu schaffen und das Leben zu beschützen. Erfahrenere Druiden können die rohe Gewalt der Natur entfesseln, um aus der Ferne den Zorn der Himmel auf Feinde niedergehen zu lassen, sie mit verzauberten Ranken festzuhalten oder in unnachgiebigen Wirbelstürmen zu verlangsamen.

Druiden sind im Kampf besonders vielseitig. Sie können fast jede Rolle erfüllen, ob Heiler, Tank oder Schadensverursacher, müssen sich aber auch den Anforderungen jeder dieser Rollen bewusst sein. Mehr als andere Klassen müssen Druiden darauf achten, ihre Gestalt nach der jeweiligen Situation auszuwählen, da jede Gestalt einen besonderen Zweck erfüllt.

Spezialisierung:
  • Gleichgewicht
  • Wächter
  • Wiederherstellung
  • Wildheit
HexenmeisterIm Angesicht einer dämonischen Macht finden die meisten Helden den Tod. Hexenmeister jedoch finden ungeahnte Möglichkeiten. Ihr Ziel ist die Beherrschung, und in den dunklen Künsten haben sie einen Weg dorthin gefunden. In seiner Unersättlichkeit beschwört dieser Magiebegabte dämonische Diener, die an seiner Seite kämpfen. Zunächst ist ihm nur ein Wichtel untertan, doch mit fortschreitendem Wissen gesellen sich eine verführerische Sukkubus, ein treuer Leerenwandler und ein schrecklicher Teufelshäscher zu den Reihen seiner Diener, um alle zu vernichten, die ihrem dunklen Meister im Wege stehen.

Hexenmeister verbrennen und vernichten geschwächte Feinde mit einer Kombination aus schwächenden Krankheiten und dunkler Magie. Sie schlagen aus der Ferne zu, während ihre Begleiter sie schützen und mit Macht erfüllen. Als körperlich schwache Zauberwirker ohne mächtige Rüstung lassen gewitzte Hexenmeister ihre Diener die Angriffe des Gegners einstecken, um ihre eigene Haut zu retten.

Spezialisierung:
  • Gebrechen
  • Dämonologie
  •  
JägerSchon seit ewigen Zeiten lockt der Ruf der Wildnis einige Abenteurer aus der Sicherheit ihres Heims hinaus in die gnadenlose, unberührte Welt. Diejenigen, die ihre Herausforderungen bestehen, werden zu Jägern. Als Meister ihrer Umgebung schleichen sie wie Geister von Baum zu Baum und legen ihren Feinden Fallen in den Weg.

Jäger bekämpfen ihre Feinde aus der Ferne und befehlen ihren Begleitern anzugreifen, während sie selbst Pfeil um Pfeil anlegen und ihre Waffen nachladen. Mit ihren Schusswaffen sind sie auf kurzer und langer Distanz effektiv und sehr mobil. Sie können ihren Feinden ausweichen und sie einschränken, um das Schlachtfeld zu kontrollieren.

Spezialisierung:
  • Tierherrschaft
  • Treffsicherheit
  • Gebrechen
KriegerSchon seit es Kriege gibt streben Helden aus allen Völkern danach, die Kunst der Schlacht zu beherrschen. Im Krieger vereinen sich Stärke, Führungsqualitäten und ein unermessliches Wissen über Waffen und Rüstungen, um in einer glorreichen Schlacht den Feind in den Untergang zu stürzen. Einige Krieger stehen mit Schilden an vorderster Front und schneiden dem Feind den Weg ab, während ihre Verbündeten sie von hinten mit Zaubern und Pfeilen unterstützen. Andere verzichten auf einen Schild und entfesseln ihren Zorn lieber mit tödlichen Waffen auf ihren bedrohlichsten Feind.

Krieger achten sorgfältig auf ihre Ausrüstung und stellen sich dem Feind von Angesicht zu Angesicht, um Angriffe einfach so an ihrer schweren Rüstung abgleiten zu lassen. Sie nutzen verschiedene Kampftechniken und eine Vielzahl von Waffentypen, um weniger schlagkräftige Mitstreiter zu beschützen. Ein Krieger muss sich seine Wut, die Macht hinter seinen wirkungsvollsten Angriffen, mit Bedacht einteilen, um im Kampf besonders effizient zu sein.

Spezialisierung:
  • Waffen
  • Furor
  • Schutz
MagierNur besonders talentierte Schüler mit einer unerschütterlichen Disziplin sind in der Lage, auf dem harten Pfad des Magiers zu bestehen. Die arkane Magie der Magier ist sowohl mächtig als auch gefährlich, weshalb sie nur hingebungsvollen Magiebegabten offenbart wird. Um eine Störung ihrer Zauber zu vermeiden, tragen Magier ausschließlich Stoffrüstungen, die sie mit arkanen Schilden und Verzauberungen verstärken. Feinde halten sich Magier vom Leib, indem sie mächtige Feuersäulen beschwören, die Gegner in der Ferne verbrennen oder ganze Gebiete zur Eruption bringen, um feindliche Gruppen zu versengen.

Magier vernichten ihre Gegner mit arkanen Zauberformeln. Obwohl sie über mächtige Angriffszauber verfügen, sind Magier verletzlich und tragen nur leichte Rüstung, sodass sie vor allem Nahkampfangriffen gegenüber sehr verwundbar sind. Daher nutzen weise Magier ihre Zauber mit Bedacht, um ihre Feinde auf Abstand zu halten oder am Näherkommen zu hindern.

Spezialisierung:
  • Arkan
  • Feuer
  • Frost
 
MönchNachdem die Mogu die Pandaren vor Jahrhunderten unterworfen hatten, waren es die Mönche, die eine scheinbar düstere Zukunft etwas hoffnungsvoller erscheinen ließen. Da ihnen von ihren Sklaventreibern verboten wurde, Waffen zu tragen, konzentrierten sich diese Pandaren stattdessen darauf, ihr Chi zu nutzen, und erlernten den waffenlosen Kampf. Als sich die Gelegenheit zur Revolution bot, waren sie bestens darauf vorbereitet, sich vom Joch der Unterdrückung zu befreien.

Welche Rolle sie im Kampf auch einnehmen, Mönche lassen hauptsächlich ihre Hände und Füße sprechen, während sie die starke Verbindung zu ihrem inneren Chi für ihre Fähigkeiten nutzen. Mit „Schadensumleitung“ und „Chiwelle“ können sie beispielsweise Verbündete heilen und ihren Feinden gleichzeitig Schaden zufügen.

Spezialisierung:
  • Braumeister
  • Nebelwirker
  • Windläufer
PaladinDie Berufung des Paladins besteht darin, die Schwachen zu beschützen, den Ungerechten ihre gerechte Strafe zuteil werden zu lassen und das Böse aus den düstersten Ecken der Welt zu verbannen. Diese heiligen Krieger schützen sich mit einer Plattenrüstung, um selbst den herausforderndsten Gegnern entgegen treten zu können. Mit dem Segen des Lichts können sie Wunden heilen und in einigen Fällen sogar Tote zum Leben erwecken.

Paladine stehen von Angesicht zu Angesicht mit dem Feind und verlassen sich auf ihre schwere Rüstung, um heftigen Angriffen zu widerstehen. Mit massiven Schilden oder verheerenden Zweihandwaffen können Paladine Klauen und Schwerter von ihren schwächeren Verbündeten fernhalten, müssen jedoch ihre heilende Magie mit Bedacht einsetzen, um bei Kräften zu bleiben.

Spezialisierung:
  • Heilig
  • Schutz
  • Vergeltung
PriesterPriester haben sich ganz dem spirituellen Pfad gewidmet und zeigen ihren unerschütterlichen Glauben, indem sie anderen dienen. Vor Jahrtausenden verließen sie die Grenzen ihrer Tempel und die Zuflucht ihrer Schreine, um ihre Verbündeten in den von Kriegen zerrissenen Ländern zu unterstützen. In der schrecklichen Schlacht stellt kein Held den Wert der Priesterorden in Frage.

Priester nutzen ihre mächtige Heilmagie, um sicherzustellen, dass sie und ihre Freunde nicht dem Feind zum Opfer fallen. Zudem verfügen sie über kraftvolle Angriffszauber aus der Ferne, können jedoch wegen ihrer körperlichen Verwundbarkeit und leichten Rüstung leicht von Gegnern überwältigt werden. Erfahrene Priester verstehen es, die richtige Balance zwischen offensiven und kontrollierenden Mächten und wichtigen Heilzaubern für die Gruppe zu schaffen.

Spezialisierung:
  • Disziplin
  • Heilig
  • Schatten
Schamane Schamanen haben sich der spirituellen Führung und Kunst verschrieben, jedoch nicht des Göttlichen, sondern der Elemente selbst. Im Gegensatz zu anderen Mystikern verkehren Schamanen mit Mächten, die nicht ausschließlich gutartig sind. Die Elemente sind chaotisch. Überlässt man sie ihrem Willen, stürzen sie sich in niemals endendem urtümlichem Zorn aufeinander. Es ist die Bestimmung des Schamanen, Gleichgewicht in dieses Chaos zu bringen. Als Vermittler zwischen Erde, Feuer, Wasser und Luft ruft der Schamane Totems herbei, um den Elementen zu befehlen, die Verbündeten des Schamanen zu unterstützen oder seine Feinde zu bestrafen.

Im Kampf stellt der Schamane schadensverursachende und kontrollierende Totems auf den Boden, um die Effektivität der Gruppe zu verbessern und Feinde zu behindern. Schamanen sind vielseitig und können den Feind aus der Nähe wie aus der Ferne bekämpfen, doch kluge Schamanen wählen ihre Angriffsposition nach den Stärken und Schwächen des Gegners aus.

Spezialisierung:
  • Elementar
  • Verstärkung
  • Wiederherstellung
SchurkeSchurken kennen nur einen Kodex, nämlich den Vertrag. Ihre Ehre lässt sich mit Gold kaufen. Frei von den hinderlichen Schranken eines Gewissens verlassen diese Söldner sich auf brutale und effiziente Taktiken. Als tödliche Assassinen und Meister der Heimlichkeit schleichen sie sich von hinten an ihr Ziel, durchstoßen ein lebenswichtiges Organ und sind schon längst wieder im Schatten verschwunden, wenn ihr Opfer zu Boden fällt.

Schurken eröffnen den Kampf oft aus dem Schatten mit bösartigen Nahkampfangriffen. Bei langwierigen Kämpfen nutzen sie aufeinanderfolgende, sorgfältig ausgewählte Angriffe, um den Feind für ihren finalen Schlag zu schwächen. Schurken wählen ihr Ziel mit Bedacht aus, damit sie ihre wertvollen Comboangriffe nicht umsonst einsetzen, und müssen sich stets bewusst sein, wann der richtige Zeitpunkt zum Verstecken oder Fliehen gekommen ist, wenn sie im Kampf das Nachsehen haben.

Spezialisierung:
  • Meucheln
  • Gesetzlosigkeit
  • Täuschung
TodesritterAls die Kontrolle des Lichkönigs über seine Todesritter gebrochen war, sannen seine ehemaligen Champions auf Rache für die Taten, die sie unter seinem Befehl begehen mussten. Doch nachdem sie Genugtuung erhalten hatten, waren die Todesritter plötzlich ohne Ziel und Heimat. Einer nach dem anderen kamen sie ins Land der Lebenden, um eine neue Bestimmung zu finden.

Todesritter stellen sich ihrem Feind von Angesicht zu Angesicht und unterstützen die Schwünge ihrer Waffen mit dunkler Magie, die Feinde verletzlich macht oder mit unheiligem Schaden trifft. Sie ziehen Feinde zu sich, um ihnen Auge in Auge gegenüberzustehen, und zwingen sie, sich von den schwächeren Verbündeten des Todesritters abzuwenden. Um zu verhindern, dass der Feind ihm entwischt, muss der Todesritter die Macht der Runen mit Bedacht herbeirufen und seine Angriffe genau planen.

Spezialisierung:

  • Blut
  • Frost
  • Unheilig
 



Völker:


Allianz
DraeneiVertrieben von ihrer Heimatwelt Argus befanden sich die edlen Draenei auf einer äonenandauernden Flucht vor der Brennenden Legion, bevor sie sich auf einem abgelegenen Planeten niederließen. Sie bewohnten diese Welt gemeinsam mit den schamanistischen Orcs und nannten sie Draenor. Doch die Legion korrumpierte die Orcs, die im darauffolgenden Krieg beinahe die gesamte Bevölkerung der friedlichen Draenei auslöschten. Einigen Wenigen gelang die Flucht nach Azeroth, wo sie nun nach Verbündeten suchen, die ihnen im Kampf gegen die Brennende Legion zur Seite stehen.

  • Angehörigkeit: Allianz
  • Heimat: Azurmythosinsel / Kalimdor
  • Hauptstadt: Die Exodar
  • Startgebiet / Beginnerort: Am'mental
  • Anführer: Prophet Velen
  • Reit- / Flugtiere: Elekks / Hippogryphen
GnomeDie Gnome von Khaz Modan sind zwar von kleiner Gestalt, haben sich jedoch mit ihren hervorragenden geistigen Fähigkeiten einen Platz in der Geschichte gesichert. Ihr unterirdisches Königreich Gnomeregan ist ein wahres Wunder in punkto Dampftechnologie, und ihr Talent für das Ingenieurwesen und die arkanen Künste hat der Allianz in zahlreichen Kampagnen große Dienste geleistet.

  • Angehörigkeit: Allianz
  • Heimat: Dun Morogh / Azeroth
  • Hauptstadt: Eisenschmiede
  • Startgebiet / Beginnerort: Eisklammtal
  • Anführer: Hochtüftler Mekkadrill
  • Reit- / Flugtiere: Roboschreiter / Greifen
MenschenDie Menschen von Sturmwind überlebten eine Invasion der wilden Orcs während des ersten Krieges und haben ein ausgeglichenes Wesen. Während des zweiten Krieges scharten sich die Armeen von Sturmwind um die Allianz, um ihr Heimatland Azeroth zurückzuerobern. Nach dem Erfolg des Krieges wurde Sturmwind wieder aufgebaut und die menschliche Zivilisation blühte in allen südlichen Ländern erneut auf. Seit der Invasion der Brennenden Legion, die das nördliche Königreich Lordaeron in Schutt und Asche legte, ist Sturmwind die letzte Bastion menschlicher Zivilisation. Den heldenhaften Beispielen des legendären Sir Lothar und König Llane folgend, werden die Verteidiger von Sturmwind zu den am erbittertsten kämpfenden Kriegern im Land gezählt. Resolut walten sie ihres Amtes, die Ehre und die Macht der Menschheit in einer immer dunkler werdenden Welt zu erhalten.

  • Angehörigkeit: Allianz
  • Heimat: Wald von Elwynn / Azeroth
  • Hauptstadt: Sturmwind
  • Startgebiet / Beginnerort: Nordhain / Nordhaintal
  • Anführer: König Varian Wrynn
  • Reit- / Flugtiere: Pferde / Greifen
NachtelfenDie scheuen Nachtelfen waren das erste Volk in World of Warcraft. Diese luftigen, unsterblichen Wesen begannen mit dem Studium der Magie und setzten sie fast zehntausend Jahre vor Warcraft I überall in der Welt frei. Der unvorsichtige Gebrauch von Magie zog die Brennende Legion in die Welt und führte zu einem katastrophalen Krieg zwischen diesen titanischen Völkern. Den Nachtelfen gelang es nur schwer, die Legion wieder aus der Welt zu verbannen, aber ihre wundersame Heimat war zerschlagen und im Meer versunken. Viele tausend Jahre lang hatten sich die Nachtelfen auf ihren heiligen Berg Hyjal zurück gezogen, wo sie sich vom Rest der Welt abschotteten. Erst vor Kurzem tauchten sie aus ihrem Versteck wieder auf - die Invasion der Legion hatte sie aus ihrem Schlummer geweckt. Ihr Interesse daran, die Welt mitzugestalten ist frisch erstärkt, zum ersten Mal gehen sie mit anderen Völkern Bündnisse ein, um das weitere Überleben von Azeroth zu sichern. Für Nachtelfen ist eine ehrliche und gerechte Einstellung typisch, dennoch begegnen sie den “niedrigeren“ Völkern ihrer Welt mit gewissem Misstrauen. Sie sind von Natur aus Nachtwesen und ihre düsteren Kräfte erwecken oft ein ähnliches Misstrauen wie das, das sie ihren sterblichen Nachbarn entgegen bringen.

  • Angehörigkeit: Allianz
  • Heimat: Teldrassil / Kalimdor
  • Hauptstadt: Darnassus
  • Startgebiet / Beginnerort: Aldrassil / Laubschattental
  • Anführer: Tyrande Flüsterwind
  • Sprache: Darnassisch
  • Reit- / Flugtiere: Säbler / Hippogryphen
PandarenUmgeben von Mythen und Legenden und nur selten gesichtet und noch seltener verstanden, gaben die geheimnisvollen Pandaren den anderen Völkern in Azeroth lange Rätsel auf. Die noble Geschichte des Volkes der Pandaren reicht Tausende von Jahren zurück, in eine Zeit lange vor den Reichen der Menschen und sogar der Zerschlagung der Welt.

Die Pandaren sind das erste Volk, welches sowohl für die Horde als auch für die Allianz verfügbar sind. Erst beim Verlassen des Startgebietes, also mit Charakterstufe 10 wird sich jeder Spieler für eine der beiden Fraktionen entscheiden müssen.

  • Angehörigkeit: Allianz & Horde
  • Heimat: Die Wandernde Insel / Pandaria
  • Hauptstadt: Die Pandaren haben keine eigene Hauptstadt.
  • Startgebiet / Beginnerort: Tempel der fünf Sonnenaufgänge
  • Allianz-Anführer: Aysa Wolkensänger
  • Horde-Anführer: Ji Feuerpfote
  • Sprache: Pandarisch
  • Reittiere: Schildkröten
WorgenIm dritten Krieg wollte Erzmagier Arugal einen Fluch gegen die Geißel einsetzen, der allerdings auf die Menschen zurückging und diese in Wolfsmenschen verwandelte. Es gibt viele Gerüchte über die Existenz und die Lebensart der Worgen. Arugal nahm sich vieler Worgen an, die er als seine Kinder betrachtete, und zog sich in das Herrenhaus Baron Silberleins zurück, auf das Gut, das nun als Burg Schattenfang bekannt ist. Dem Fluch konnte jedoch nicht Einhalt geboten werden. Er verwüstete weiterhin den Silberwald und verbreitete sich sogar bis hin zum sagenumwobenen, von einem Wall umschlossenen Reich Gilneas, wo er bald seuchenartige Ausmaße erreichte. Die Worgen zogen sich immer weiter zurück bin ins Reich von Gilneas, aus Angst, dass sich die Seuche noch weiter ausgebreitet. Nur noch wenige Worgen haben Hoffnung, dass die Krankheit doch noch geheilt werden kann und sie suchen nach einer Lösung. Alleine werden sie es nicht schaffen, deshalb schließen sie sich der Allianz an.

  • Angehörigkeit: Allianz
  • Heimat: Gilneas
  • Hauptstadt: Gilneas
  • Startgebiet / Beginnerort: Gilneas
  • Anführer:
    Genn Graumähne (Allianz)
    Erzmagier Arugal (Wolfkult)
    Velinde Sternensang (sonstige)
  • Sprache: Gilnearisch
  • Rüstmeister: Lord Candren
ZwergeDie stoischen Zwerge von Eisenschmiede sind ein uraltes Volk robuster Humanoiden, die unter den schneebedeckten Bergen von Khaz Modan leben. Die Zwerge sind schon immer enge Verbündete der Menschen gewesen und sie brillieren auf dem Schlachtfeld ebenso wie als Geschichtenerzähler. In früheren Zeiten verließen die Zwerge selten die Sicherheit ihrer Bergfestungen. Doch wann immer der Schlachtruf erklang, erhoben sie sich, um Freunde und Verbündete mit unübertroffener Tapferkeit und Heldenmut zu verteidigen. Seit vor einiger Zeit Fragmente ihrer alten Wurzeln entdeckt wurden, haben sich die Zwerge auf bemerkenswerte Weise verändert. Die Entdeckung überzeugte die Zwerge davon, dass die mächtigen Titanen sie aus Stein schufen als die Welt noch jung war. Jetzt glauben sie, es sei ihre Bestimmung, die Welt nach weiteren Zeichen und Beweisen für ihr verzaubertes Erbe abzusuchen und das versteckte Vermächtnis der Titanen zu finden. Aus diesem Grunde haben die Zwerge ihre Goldsucher in alle Winkel der Welt entsandt, in der Hoffnung, neue Einblicke in ihre sagenumwobene Herkunft zu gewinnen. Diese Reisen haben überall in der bekannten Welt Ausgrabungen der Zwerge hinterlassen, von denen einige als Außenposten dienen und andere als potentielle Jagdgebiete von Feinden der Zwerge.

  • Angehörigkeit: Allianz
  • Heimat: Dun Morogh / Azeroth
  • Hauptstadt: Eisenschmiede
  • Startgebiet / Beginnerort: Eisklammtal
  • Anführer: König Magni Bronzebart
  • Reit- / Flugtiere: Widder / Greifen
  Horde
BlutelfenVor langer Zeit gründeten die majestätischen Hochelfen das Königreich Quel'Thalas um eine magische Energiequelle herum, bekannt als der Sonnenbrunnen. Als der Lichkönig im Dritten Krieg ihre Hauptstadt zerstörte, wandten sich die Überlebenden hilfesuchend an die Horde. Bekannt unter dem Namen Blutelfen sind diese Flüchtlinge der letzte verbleibende Schatten ihrer einst glorreichen Zivilisation. Sie streben danach, Quel'Thalas neu zu erbauen, obwohl sie gegen eine qualvolle Abhängigkeit von denselben magischen Energien kämpfen, die einst ihr Reich begründeten.

  • Angehörigkeit: Horde
  • Heimat: Immersangwald / Azeroth
  • Hauptstadt: Silbermond
  • Startgebiet / Beginnerort: Insel der Sonnenwanderer
  • Anführer: Fürstregent Lor’themar Theron
  • Reit- / Flugtiere: Falkenschreiter / Vampirfledermäuse
GoblinsAnfangs waren die Goblins Sklaven der Dschungeltrolle. Sie haben im vulkanischen Inneren des Kajaros Kaja'mit-Erz abgebaut, die die Trolle für Voodoo-Rituale benötigten. Das Kaja'mit-Erz hatte allerdings unerwartete Auswirkungen auf die Goblins, die sie intelligent und gerissen werden ließ. Die Goblins erschufen Artefakte aus der Ingenieurs- und Alchemiekunst, mit denen sie nach kurzer Zeit ihre Peiniger stürzten. Das riesengroße Tunnelsystem des Vulkans wurde die Hauptstadt der Goblins: Lorenhall. Die Goblins wurden dank ihrer Gerissenheit ausgezeichnete Kaufleute mit neutraler Stimmung, sowohl gegenüber der Horde als auch der Allianz. Sie nutzen die Konflikte der Fraktionen um Profit aus Waffen und anderen Handelswaren zu erwirtschaften. Dank der unerwarteten und unprofitablen Begegnungen mit der Allianz, sahen sie in ihnen einen immer größer werdenden Feind. Sie befreiten sich von ihrer Neutralität und schlossen sich der Horde an unter der Führung von Garosh Höllschrei.

  • Angehörigkeit: Horde
  • Heimat: Die Verlorenen Inseln
  • Startgebiet / Beginnerort: Kezan
  • Anführer: Handelsprinz Gallywix
  • Fraktion: Bilgewasserkartell
  • Reittier: Trikes
OrcsDie wilden, grünhäutigen Orcs sind eines der produktivsten Völker von Azeroth. Im Allgemeinen hält man sie für brutal und gedankenlos, ohne Mitgefühl und Einfühlungsvermögen gegenüber anderen Völkern. In der höllischen Welt von Draenor geboren, kamen die Orcs durch das Dunkle Portal, ein eindimensionales Tor, in das Königreich von Sturmwind und wurden gezwungen, gegen die Menschen Krieg zu führen. Nur Wenige kennen die Geschichte der Orcs, aber einst kultivierten sie in Draenor eine noble, schamanistische Gesellschaft. Tragischerweise wurden die stolzen Orc-Clans von der Brennenden Legion korrumpiert und als Bauernopfer bei der Invasion von Azeroth benutzt. Aber die Orcs konnten sich gegen ihre dämonischen Beherrscher auflehnen und den Spieß umdrehen. Unter der Führung des jungen Kriegsherren Thrall gewannen die Orcs ihre Stärke und Ehre zurück. Jetzt bereiten sich die Orcs auf einen Kampf vor, in dem es nicht um Eroberung geht, sondern um ihr Recht, als Orcs in ihrer angenommenen Welt zu überleben.

  • Angehörigkeit: Horde
  • Heimat: Durotar / Kalimdor
  • Hauptstadt: Orgrimmar
  • Startgebiet / Beginnerort: Das Tal der Prüfungen
  • Anführer: Kriegshäuptling Thrall
  • Reit- / Flugtiere: Wölfe / Wyvern
PandarenUmgeben von Mythen und Legenden und nur selten gesichtet und noch seltener verstanden, gaben die geheimnisvollen Pandaren den anderen Völkern in Azeroth lange Rätsel auf. Die noble Geschichte des Volkes der Pandaren reicht Tausende von Jahren zurück, in eine Zeit lange vor den Reichen der Menschen und sogar der Zerschlagung der Welt.

Die Pandaren sind das erste Volk, welches sowohl für die Horde als auch für die Allianz verfügbar sind. Erst beim Verlassen des Startgebietes, also mit Charakterstufe 10 wird sich jeder Spieler für eine der beiden Fraktionen entscheiden müssen.

  • Angehörigkeit: Allianz & Horde
  • Heimat: Die Wandernde Insel / Pandaria
  • Hauptstadt: Die Pandaren haben keine eigene Hauptstadt.
  • Startgebiet / Beginnerort: Tempel der fünf Sonnenaufgänge
  • Allianz-Anführer: Aysa Wolkensänger
  • Horde-Anführer: Ji Feuerpfote
  • Sprache: Pandarisch
  • Reittiere: Schildkröten
TaurenDie Tauren sind riesige, bestialische Kreaturen, die in den grasbewachsenen, offenen Öden im Zentrum Kalimdors leben. Sie leben, um der Natur zu dienen und die Balance zwischen den wilden Geschöpfen des Landes und dem rastlosen Geist der Elemente zu halten. Trotz ihrer enormen Größe und brutaler Stärke leben die Tauren in einer ruhigen, stammeszugehörigen Gesellschaft. Wenn Konflikte sie aufbringen, werden die Tauren zu unerbittlichen Feinden, die jedes Gramm ihrer Stärke nutzen, um die Feinde unter ihren Hufen zu zerschlagen. Angeführt von ihrem alten Oberhaupt, Cairne Bluthuf, schlossen sich die Tauren beim Angriff der Brennenden Legion mit den Orcs zusammen. Seitdem sind beide Völker enge Verbündete. Wie die Orcs versuchen auch die Tauren, ihre Traditionen und edle Herkunft wieder für sich zu entdecken.

  • Angehörigkeit: Horde
  • Heimat: Mulgore / Kalimdor
  • Hauptstadt: Donnerfels
  • Startgebiet / Beginnerort: Hochwolkenebene
  • Anführer: Cairne Bluthuf
  • Reit- / Flugtiere: Kodos / Wyvern
TrolleDer bösartige Dschungeltroll, der auf den unzähligen Inseln im Ozean zu Hause ist, ist bekannt für seine Grausamkeit und dunklen Geheimnisse. Barbarisch und abergläubisch hegen die verschlagenen Trolle einen tiefverwurzelten Hass gegen alle anderen Völker.

Ein Clan jedoch war gezwungen seine Vorurteile zu überwinden, als er Thrall, dem Häuptling der Orcs, und seiner gewaltigen Horde begegnete. Die Dunkelspeertrolle, die schon vor langer Zeit aus ihrem angestammten Gebiet im Schlingendorntal vertrieben worden sind, wären beinahe von einer Bande Wasser-Murlocs ausgerottet worden, aber Thrall und seine Orcs retteten sie. Aus Dankbarkeit leisteten die Trolle den Orcs einen Treueeid.

Angeführt von dem gerissenen Schattenjäger Vol´jin haben die Dunkelspeertrolle ihre Heimat nun, zusammen mit ihren Orc-Verbündeten, in Durotar aufgeschlagen. Ihr Dorf, das nach dem gefallenen Stammesältesten Sen´jin benannt ist, liegt an der Ostküste des kargen, felsigen Landes. Der Dunkelspeerstamm hält außerdem einige Wege im nahen Dschungelgebiet der Echo-Inseln besetzt.

Als Teil der Orc-Horde gilt die Loyalität der Trolle auch den mächtigen Tauren, allerdings trauen sie den manipulativen Vergessenen, von denen sie annehmen, dass sie Elend und Verderben über ihre Verbündeten bringen werden, nicht über den Weg.

  • Angehörigkeit: Horde
  • Heimat: Durotar / Kalimdor
  • Hauptstadt: Orgrimmar
  • Startgebiet / Beginnerort: Das Tal der Prüfungen
  • Anführer: Schattenjäger Vol'jin
  • Reit- / Flugtiere: Raptoren / Wyvern
UntoteNachdem sie aus der tyrannischen Herrschaft des Lich-Königs ausgebrochen waren, machte sich eine Gruppe abtrünniger Untoter daran, ihren eigenen freien Willen durchzusetzen, indem sie alle zerstören, die sich ihnen in den Weg stellen. Bekannt als die Aufgegebenen, hat sich diese Gruppe darauf eingeschworen, ihrer Anführerin Sylvanas Windläufer, Königin der Banshees, zu dienen. Diese dunklen Krieger haben unter den Ruinen der ehemaligen Hauptstadt von Lordaeron eine geheime Festung angelegt.

Tief unter der verfluchten Tirisfallichtung gelegen, ist die labyrinthartige Unterstadt eine ausgedehnte Bastion des Bösen. Innerhalb ihrer schattigen Grenzen arbeiten die königlichen Apotheker Sylvanas fieberhaft an der Entwicklung einer zerstörerischen neuen Pest - die nicht nur die verhassten Rivalen der Geißel auslöschen soll, sondern auch den Rest der Menschheit. Um ihren dunklen Zielen näher zu kommen, sind die Aufgegebenen aus Bequemlichkeit eine Allianz mit den primitiven, ungehobelten Völkern der Horde eingegangen. Die Aufgegebenen bringen ihren neuen Kameraden jedoch keinerlei Loyalität entgegen und haben es geschafft, die Horde in den Kampf gegen einen gemeinsamen Feind - den Lich-König - zu drängen. Allein die Zeit wird zeigen, wie sich die Schüler des Untergangs in ihrer Rachemission schlagen werden.

  • Angehörigkeit: Horde
  • Heimat: Tirisfal / Azeroth
  • Hauptstadt: Unterstadt
  • Startgebiet / Beginnerort: Todesend
  • Anführer: Sylvanas Windrunner
  • Reit- / Flugtiere: Skelettpferde / Vampirfledermäuse



Gebiete:
 
Antorische ÖdnisBei der Antorischen Ödnis handelt es sich um eines von drei neuen Gebieten auf Argus, welches mit Patch 7.3 in World of Warcraft hinzugefügt wurde.

ArathihochlandDas Arathihochland ist ein umkämpftes Gebiet, welches nördlich in den Östlichen Königreichen zu finden ist.

  • Schwierigkeit: Level 25-30
  • Kampfhaustierstufe: 7-8
  • Territorium: umkämpft
AszunaAzsuna ist ein neues Gebiet in WoW Legion, welches sich im Südwesten der verheerten Inseln befindet.

Azsuna ist ein Nachtelfengebiet, welches zum großen Teil vom Ozean überschwemmt wurde. Das Land wird nun von Schemen - dem männliche Gegenstück zu den Banshees - heimgesucht. Beherrscht wird es von den Nagas, angeführt von Gezeitenherrin Athissa. Sie ist auf der Suche nach der Säule der Schöpfung, einem Artefakt der Titanen.

In dieser Zone treffen wir auf die Überreste vom blauen Drachenschwarm, sowie auf die riesige Kreatur 'Zorn von Azshara'. Auf der Insel der Wächterinnen im Süden dieser Zone ist der Eingang zum 5-Spieler Dungeon mit dem Namen Verlies der Wächterinnen zu finden.
AzsharaAzshara ist ein niedrigstufiges Horde-Gebiet im Nordosten von Kalimdor.

  • Schwierigkeit: Level 10-20
  • Kampfhaustierstufe: 3-6
  • Territorium: Horde
AzurmythosinselDie Azurmythosinsel ist ein Beginner-Gebiet für das Allianz-Volk Draenei. Die Azurmythosinsel befindet sich nordwestlich auf dem Kontinent Kalimdor. Dort ist sie etwas unterhalb von Teldrassil zu finden.

  • Schwierigkeit: Level 1-10
  • Kampfhaustierstufe: 1-2
  • Territorium: Allianz

BlutmythosinselDie Blutmythosinsel ist ein Beginner-Gebiet für das Allianz-Volk Draenei. Der Blutmythosinsel befindet sich im Westen vor der Küste Kalimdors.

  • Schwierigkeit: Level 10-20
  • Kampfhaustierstufe: 3-6
  • Territorium: Allianz
Boreanische TundraDie Boreanische Tundra ist eines der zwei Startgebiete in Wrath of the Lich King. Sowohl die Allianz, als auch die Horde, werden hier oder im heulenden Fjord ihre ersten Quests bekommen. Hier stoßt ihr auf die erste Instanz mit dem namen "Der Nexus", eine Säule der Macht tief im Herzen des Tals Kaltarra.

  • Schwierigkeit: Level 68-72
  • Kampfhaustierstufe: 20-22
  • Territorium: umkämpft
Brennende SteppeDie Brennende Steppe ist ein umkämpftes Gebiet welches zentral in den Östlichen Königreichen liegt.

  • Schwierigkeit: Level 49-52
  • Kampfhaustierstufe: 15-16
  • Territorium: umkämpft

DämmerwaldDämmerwald ist ein Allianz-Gebiet, welches zentral in den Östlichen Königreichen zu finden ist.

  • Schwierigkeit: Level 20-25
  • Kampfhaustierstufe: 5-7
  • Territorium: Allianz
DalaranDalaran ist die neutrale Hauptstadt in Nordend und später auch auf den verheerten Inseln. In dieser Stadt gibt es alles was ein erfahrener Abenteurer benötigt. Es sind sämtliche Berufstrainer und Händler sowie Klassentrainer vorhanden. Zudem gibt es ein Portal zu Nozdormu und seine Höhle der Zeit. In Dalaran findet ihr drei Fraktionen vor: Die Kirin TorSilberbund für die Allianz und die Sonnenhäscher für die Horde. Beide Fraktionen haben ihren eigenen Bereich in Dalaran. Versucht jemand der gegnerischen Fraktion in diesen Bereich zu gelangen, wird er automatisch heraus teleportiert. In Dalaran befindet sich außerdem der Dungeon Die Violette Festung.
DarnassusDarnassus ist die Heimatstadt der Nachtelfen und gehört somit zu der Allianz. Darnassus wird von Hohepriesterin Tyrande Wisperwind und Erzdruide Malfurion Sturmgrimm regiert und liegt auf der Insel Teldrassil. Teldrassil liegt vor Kalimdor und ist das Startgebiet der Nachtelfen.
DesolaceDesolace ist ein umkämpftes Gebiet im Westen von Kalimdor.

  • Schwierigkeit: Level 30-40
  • Kampfhaustierstufe: 7-9
  • Territorium: umkämpft
Die Verlorene InselNachdem ihr eure Schulden bei dem Handelsprinzen in Kezan nicht bezahlen könnt, werdet ihr auf die Verlorenen Inseln verschleppt, wo ihr mit euren Goblinbrüdern und -schwestern ein neues Reich errichten müsst. Ihr helft der Horde hier Fuß zu fassen und trefft Thrall, der euch im Kampf gegen den Handelsprinzen zur Seite steht. Brecht den korrupten Handelsprinzen und schließt euch der Horde an.

  • Schwierigkeit: Level 1-10
  • Territorium: Horde
Die Wandernde InselDie Wandernde Insel ist das Beginner-Gebiet der Pandaren. Spieler welche die Pandaren als Volk wählen, sind bis Stufe 10 fraktionslos. Pandaren-Spieler entscheiden erst mit Stufe 10 für Horde oder Allianz.

Seit Jahrhunderten von Pandaria getrennt, irrt die Wandernde Insel ziellos durch die Ozeane Azeroths. Als das Wetter plötzlich umschlägt und sich die Insel auf den Mahlstrom zubewegt, fordern die Ältesten des Tempels der Fünf Auroren die Hilfe von vier elementaren Geistern an, um das Rätsel zu lösen. Helden müssen den Grund für den Zustand der Insel herausfinden, bevor sie vollständig vom Abgrund verschluckt wird!

  • Schwierigkeit: Level 1-10
  • Territorium: Neutral
Die verhüllte TreppeDie verhüllte Treppe verbindet durch eine uralte Passage das 'Tal der vier Winde' mit dem 'Kun-Lai-Gipfel'. In diesem Pass befindet sich außerdem der Eingang zur Raid-Instanz Terrasse des Endlosen Frühlings. Wenn ihr zum Kun-Lai-Gipfel möchtet, dann folgt ihr einfach dem Weg nach Norden. Beim Durchgang angekommen wird euch eine Überfahrt angeboten.

  • Schwierigkeit: Level 87
  • Kampfhaustierstufe: 23-25
  • Territorium: umkämpft
DonnerfelsDas großartige Donnerfels liegt über einer Reihe von Tafelbergen, von denen aus man die grünen Weideländer von Mulgore überblickt. Die einst nomadisierenden Tauren haben die Stadt kürzlich als Handelszentrum für Karawanen, reisende Handwerker und Künstler aller Art begründet. Die stolze Stadt ist auch ein Zufluchtsort für tapfere Jäger, die ihre gefährliche Beute durch die Steppen von Mulgore und deren Umgebung verfolgen. Lange Brücken aus Seilen und Holz überspannen die Schluchten zwischen den Bergen, auf denen Zelte, Langhäuser, bunt bemalte Totems und Geisterhäuser stehen. Der mächtige Cairne Bluthuf wacht über die geschäftige Stadt und sorgt dafür, dass die vereinigten Taurenstämme miteinander in Frieden und Sicherheit leben.
DrachenödeDie Einwohner Nordend bringen das Gerücht in die Welt von Azeroth, dass dieses Gebiet von den Titanen selber erbaut worden sein soll. Die Drachenöde ist das größte Gebiet von ganz Nordend und dient zumeist als Sterbeplatz für alte Drachen, die aus Azeroth hierher kommen, um ihre letzte Ruhe zu finden. In der Mitte der Drachenöde steht der Wyrmruhtempel, angeblich sind hier die fünf großen Drachenaspekte gesegnet worden. Der Tempel selber wird von fünf majestätischen Drachenschreinen umgeben: rot, blau, grün, schwarz und bronzen. Über der Drachenöde schwebt die Instanz Naxxramas, die für zehn bzw. 25 Spieler ausgelegt ist.

  • Schwierigkeit: Level 71-74
  • Kampfhaustierstufe: 22-23
  • Territorium: umkämpft
DrustvarDrustvar ist ein neues Gebiet in Battle for Azeroth. Es ist im Südwesten von Kul Tiras zu finden. In Drustvar treten wir in Kontakt mit dem Haus Waycrest. Wir helfen diesen neuen Verbündeten, damit wir im Gegenzug Waffen für Kul Tiras erhalten. Das Land selbst ist von einem Fluch geplagt.
DüstermarschenDie Düstermarschen sind ein umkämpftes Gebiet im Osten von Kalimdor.

  • Schwierigkeit: Level 35-40
  • Kampfhaustierstufe: 12-13
  • Territorium: umkämpft
DunkelküsteDie Dunkelküste ist ein Allianz-Gebiet im Norwesten von Kalimdor.

  • Schwierigkeit: Level 10-20
  • Kampfhaustierstufe: 3-6
  • Territorium: Allianz
DunkelwaldDer Dunkelwald ist eine Zone der Allianz das im südlichen Königreich von Sturmwind liegt.Das Gebiet ist für Spieler zwischen 20 und 25 ausgelegt.
Dun MoroghDun Morogh ist ein Beginner-Gebiet für die Allianz-Völker Zwerge und Gnome. Dun Morogh befindet sich westlich in den östlichen Königreichen.

  • Schwierigkeit: Level 1-10
  • Kampfhaustierstufe: 1-2
  • Territorium: Allianz
DraenorDraenor war einst die Heimat der Orcs und Draenei bevor sie zerstört und zur Scherbenwelt wurde. In der Zeit in der Warlords of Draenor handelt, kämpfen zahlreiche Klans um die Vorherrschaft von Draenor. Der Kontinent besteht aus 7 Gebieten für die Stufen 90-100.
DurotarDurotar ist ein Beginner-Gebiet für die Horde-Völker Orcs und Trolle. Durotar befindet sich im Osten von Kalimdor.

  • Schwierigkeit: Level 1-10
  • Kampfhaustierstufe: 1-2
  • Territorium: Horde

EisenschmiedeViele Festungen der Zwerge gingen im Zweiten Krieg verloren, allein das mächtige Eisenschmiede - in die frostigen Wipfel von Dun Morogh geschmiegt - konnte von der angreifenden Horde nie eingenommen werden. Als Beweis für die Kunst der Zwerge, Stein und Fels eine Form zu geben, wurde Eisenschmiede in das Herz des Berges hinein gebaut und ist nun eine unterirdische Stadt voller Handwerker, Entdecker, Minenarbeiter und Krieger. Obwohl die Allianz von den jüngsten Ereignissen geschwächt ist, schmieden die Zwerge von Eisenschmiede unter der Führung von Muradin Bronzebart eine neue Zukunft für die Welt.
EiskroneDer größte Gletscher Azeroths und Heimat von Arthas. Der Dämonenlord Kil’jaeden verbannte Ner’zhul als sterbliche Hülle in die Welt von Azeroth, wo er sich mit dem ehemaligen Prinzen verschmolz. Der Lichkönig Ner’zhul wurde in einem Eisgefängnis eingesperrt, von dem aus er die Geißel der Untoten befehligt. Nachdem er Arthas zu sich lockte, sprengte er das Eisgefängnis und zerstörte den Gletscher fast vollständig, bis nur noch der Frostthron übrig blieb.

  • Schwierigkeit: Level 77-80
  • Kampfhaustierstufe: 22-23
  • Territorium: umkämpft
EschentalDas Eschental ist ein umkämpftes Gebiet in Kalimdor, welches weiter nördlich zu finden ist.

  • Schwierigkeit: Level 20-25
  • Kampfhaustierstufe: 4-6
  • Territorium: umkämpft
ExodarExodar ist die Heimatstadt der Draenei und gehört somit zu der Allianz. Bei Exodar handelt es sich um ein riesiges Schiff der Naaru, welches auf der Azurmythosinsel abgestürzt ist. Prophet Velen ist der Herrscher über Exodar und befindet sich im Norden von der Halle des Lichts.

FeralasFeralas ist ein umkämpftes Gebiet im Westen von Kalimdor.

  • Schwierigkeit: Level 35-40
  • Kampfhaustierstufe: 11-12
  • Territorium: umkämpft
FrostfeuergratDer Frostfeuergrat ist eine harsche Landschaft in Draenor, in der der Winter nur selten unterbrochen wird. Vulkankegel und glühende Lava bedecken die Landschaft im Wechsel mit Schnee und reißenden Winden. Die von den einheimischen Ogern aus dem Fels gehauene Speerspießerfestung ist eins der wenigen Gebäude, die diese erbarmungslose Witterung überstehen können. Sie ist das perfekte Ziel für den hartgesottenen Frostwolfklan.

Gebirgspass der TotenwindeDer Gebirgspass der Totenwinde ist ein umkämpftes Gebiet, welches zentral in den Östlichen Königreichen zu finden ist. Dieses Gebiet verbindet den Dämmerwald mit den Sümpfen des Elends.

  • Schwierigkeit: Level 50-60
  • Kampfhaustierstufe: 17-18
  • Territorium: umkämpft
GeisterlandeDie Geisterlande sind ein niedrigstufiges Horde-Gebiet im Norden der Östlichen Königreiche.

  • Schwierigkeit: Level 10-20
  • Kampfhaustierstufe: 3-6
  • Territorium: Horde
Geschmolzene FrontZur Geschmolzenen Front gelangt ihr durch ein Portal in Hyjal. Doch dieses Portal muss erst eröffnet werden. Eine Questreihe und einige Tagesquests im Heiligtum von Malorne lassen das Portal eröffnen. Zuvor müsst ihr allerdings noch einige Gebiete-Quests in Hyjal erledigen.

  • Schwierigkeit: Level 85
  • Territorium: umkämpft
GorgrondDie industrielle Ausbeutung durch den Schwarzfelsklan hat die einst glitzernde Oase von Gorgrond in eine felsige Einöde verwandelt. Das einzige noch verbleibende Naturerzeugnis dieses Landes ist der Dampf, der aus riesigen Felsspalten aus dem Boden dringt. Jetzt ist Gorgrond der Ursprung aller Waffen der Eisernen Horde. Gießereien mit riesigen Kesseln erschaffen im gleichen Maße Rauch, Waffen und Rüstungen.
GrizzlyhügelHeimat der Furbolgs mit ihrer Hauptstadt Grizzlemaw und ebenfalls die Heimat der Zwerge und ihrer epischen Stadt Thor Modan. Die Grizzlyhügel ist einer der wenigen Gegenden die nicht komplett mit Schnee und Eis bedeckt sind, sondern viele Bäume enthalten. Die eigentliche Gefahr der Grizzlyhügel kommt aus dem Norden, wo sich die Eistrolle des Stammes der Drakkari wie eine Flut über das Land ergießen.

  • Schwierigkeit: Level 74-75
  • Kampfhaustierstufe: 21-22
  • Territorium: umkämpft

Halbinsel von Tol BaradDie Halbinsel von Tol Barad hat zwar Gemeinsamkeiten, unterscheidet sich aber in vielen Punkten mit dem offenen Schlachtfeld Tol Barad. Kommen wir zunächst zu den Gemeinsamkeiten. Auch in diesem Gebiet ist fliegen nicht möglich, sodass ihr euch nur mit einem Reittier am Boden fortbewegen könnt. Auf dieser Hälfte der Insel gibt es zahlreiche Quests für die beiden verfeindeten Fraktionen. Im Gegensatz zum Schlachtfeld selbst werden diese Tagesquests immer angeboten, unabhängig ob ihr Tol Barad unter eurer Kontrolle habt oder nicht. Da jedoch sowohl Allianz als auch Horde die gleichen Aufgaben bekommen, wird es auch hier zu Kämpfen kommen.

  • Schwierigkeit: Level 85
  • Kampfhaustierstufe: 23-24
  • Territorium: umkämpft
Heulender FjordDie Heimat der Vrykul und ihrer instanzierten Festung Burg Utgarde. Doch nicht nur auf die Vrykul werdet ihr in diesem Gebiet aufmerksam, denn auch die Eisenzwerge haben hier ihr zu Hause. Der heulende Fjord ist eines der beiden Startgebiete in Wrath of the Lich King. Sowohl die Allianz, als auch die Horde, werden hier oder in der Boreanischen Tundra ihre ersten Quests bekommen.

  • Schwierigkeit: Level 68-72
  • Kampfhaustierstufe: 20-22
  • Territorium: umkämpft
HinterlandDas Hinterland ist ein umkämpftes Gebiet im Nordosten vom Östlichen Königreichen.

  • Schwierigkeit: Level 30-35
  • Kampfhaustierstufe: 11-12
  • Territorium: umkämpft
HochbergDer Hochberg ist ein neues Gebiet in WoW Legion, welches sich im Norden der verheerten Inseln befindet. Gleichzeitig ist der Hochberg einer der größten Berge in ganz Azeroth.

Hier leben drei uralte Tauren-Clans die seit Generationen friedlich miteinander auskommen. Es handelt sich um fremdartige Tauren mit einem Elchgeweih mit beeindruckenden Totems aus Mammutbäumen. Die Hochbergtauren dekorieren ihre Hörner, um zu zeigen welchem Clan und Rang sie angehören.

In diesem Gebiet sind außerdem verschiedene Drogbarstämme anzutreffen. Dargrul der Unterkönig ist der Chef der Drogbar. Dargrul hat sich in Neltharions Hort verschanzt und spielt eine bedeutende Rolle in Legion. Er hat den Hochbergtauren kurz nach der Ankunft der Brennenden Legion den Hammer von Khaz'goroth gestohlen und damit den Frieden zwischen den beiden Völkern beendet. Wer im Besitz dieses Artefaktes ist, hat auch die Kontrolle über den Hochberg.
HöllenfeuerhalbinselDie Höllenfeuerhalbinsel ist das erste Gebiet, welches man in der WoW Erweiterung 'The Burning Crusade' zu Gesicht bekommt. In diesem Gebiet befindet sich das Dunkle Portal, welches die Scherbenwelt mit Azeroth verbindet.

  • Schwierigkeit: Level 58-63
  • Kampfhaustierstufe: 17-18
  • Territorium: umkämpft
HyjalHyjal ist für Spieler der Stufe 80 bis 82 zugänglich. Der Weltenbaum wird von Ragnaros heftig attackiert, allerdings versucht Malfurion Sturmgrimm, als Kommandant der Armee des Cenarius, ihn zu beschützen. Berg Hyjal liegt im hohen Norden zwischen dem Teufelswald und Winterquell.

  • Schwierigkeit: Level 80-82
  • Kampfhaustierstufe: 22-24
  • Territorium: umkämpft

ImmersangwaldDer Immersangwald ist ein Beginner-Gebiet für das Horde-Volk Blutelfen. Der Immersangwald befindet sich ganz im Norden der Östlichen Königreiche. Im Norden des Gebietes ist Silbermond, die Hauptstadt der Bultelfen, zu finden.

  • Schwierigkeit: Level 1-10
  • Kampfhaustierstufe: 1-2
  • Territorium: Horde
Insel der RiesenDie Insel der Riesen wurde mit Patch 5.2 in World of Warcraft hinzugefügt. Diese tropische Insel der Riesen befindet sich nördlich des Kun-Lai-Gipfels. Dort befindet sich unter anderem Oondasta, einer der neuen Weltbosse.

  • Schwierigkeit: Level 90
Insel des DonnersDie Insel des Donners wurde mit Patch 5.2 in World of Warcraft hinzugefügt. Sie ist nördlich von Shan'ze Dao / Tonlongsteppe zu finden.

  • Schwierigkeit: Level 90
  • Kampfhaustierstufe: 25
Insel von Quel'danasDie Insel von Quel'Danas ist ein Gebiet, welches mit der WoW Erweiterung 'The Burning Crusade' hinzugekommen ist, welches sich aber nicht in der Scherbenwelt befindet. Zu finden ist die Insel im Norden der Östlichen Königreiche.

  • Schwierigkeit: Level 70
  • Territorium: umkämpft

JadewaldNach einer vernichtenden Seeschlacht stranden Überlebende von Horde und Allianz an der baumbestandenen Küste der Jadewälder. Um in der Wildnis zu überleben, müssen sie mit den einheimischen Völkern Bündnisse schließen. Dabei werden sie auch den Pandaren begegnen … und einigen der höheren Mächte, die Pandaria schützen und formen.

Unter den ersten Entdeckern, die Pandaria betreten, werdet ihr die smaragdfarbenen Bambus- und Küstenmarschen des Jadewaldes erkunden, wo zwei der verbreitetsten Völker Pandarias leben. Die affenartigen Ho-zen und die Jinyu - Fischmenschen, die die Wasserläufe des Jadewaldes bewohnen. Eure ersten Begegnungen mit ihnen werden höchstwahrscheinlich unfreundlicher Natur sein. Aber letztlich wird euer Mangel an Verbündeten und Informationen in diesem unbekannten Land euch keine Wahl lassen, als euch mit den Einheimischen anzufreunden.

Dies ist das erste hochstufige Gebiet, welches man in Mists of Pandaria zu Gesicht bekommt. Horde-Spieler landen im Norden, Allianz-Spieler im Süden der Karte. Beide Fraktionen schreiten bei ihren Abenteuern zur Mitte des Jadewaldes voran. Währenddessen versucht die Allianz eine Freundschaft mit den Jinyu, der Perlflossen und die Horde eine Freundschaft mit den Wald-Ho-zen zu schließen.

  • Schwierigkeit: Level 85-87
  • Kampfhaustierstufe: 23-25
  • Territorium: umkämpft
 
KalimdorAzeroth bestand ursprünglich aus nur einem Kontinent: Kalimdor, was übersetzt "Land des ewigen Sternenlichts" bedeutet. Der Kontinent zerriss später in mehrere Fragmente; neben Kalimdor entstanden die Östlichen Königreiche und Nordend. Viele Spezies sind in Kalimdor zu Hause, vor allem die Nachtelfen und die Tauren.
Kezan Kezan ist die Stadt der Goblins, technologisch riesig entwickelt. Doch die Natur versucht sich gegen die Goblins zu wenden und ihr Handelsprinz ist kein gütiger Anführer. Eure eigene Firma steht kurz vor dem Ruin und ihr müsst das verhindern, mit der Hilfe der Horde. Kezan ist eine einzigartige Stadt im Mad Max Stil und schafft eine einzigartige Athmosphäre, die ihr vor allem per Auto erkunden solltet.

  • Schwierigkeit: Level 1-5
  • Territorium: Horde
KrasarangwildnisDie Krasarangwildnis an der Südküste Pandarias beherbergt geweihte Teiche und ungewöhnliche Energiequellen, die die Aufmerksamkeit von Wahrheitssuchenden sowohl der Allianz als auch der Horde auf sich gezogen haben. Die Wildnis ist außerdem die Heimat der boshaften, tyrannischen Mogu sowie einer sogar noch heimtückischeren Gefahr: Das Sha der Verzweiflung hat laut jüngsten Berichten die Fesseln abgeworfen, die es bislang im Tempel des Roten Kranichs gebunden hatten. Nun macht es sich daran, das Land mit seinem erstickenden Trübsinn zu überziehen.

  • Schwierigkeit: Level 86-87, 90
  • Kampfhaustierstufe: 23-25
  • Territorium: umkämpft
Krater von Un'goroDer Krater von Un'Goro ist ein umkämpftes Gebiet welches südlich in Kalimdor liegt.

  • Schwierigkeit: Level 50-55
  • Kampfhaustierstufe: 15-16
  • Territorium: umkämpft
KriegsspeerKriegsspeer ist die Hauptstadt der Horde in Warlords of Draenor. Sie befindet sich im Norden auf der PvP-Insel Ashran. Doch hier sollen keine PvP-Kämpfe stattfinden. Daher ist sie durch den Vorposten des Kriegsspeers geschützt. Diese Horde-Basis liegt direkt vor der Stadt. Die Hauptstadt der Allianz nennt sich "Sturmschild" und befindet sich im Süden von Ashran.
KristallsangwaldDer Kristallsangwald liegt zentral in Nordend. Hier ist Dalaran, die neutrale Hauptstadt von Nordend zu finden. Ansonsten hat dieses Gebiet wenig zu bieten.

  • Schwierigkeit: Level 80
  • Kampfhaustierstufe: 22-23
  • Territorium: umkämpft
KrokuunKrokuun ist eins von drei neuen Gebieten auf Argus, welches mit Patch 7.3 in World of Warcraft hinzugefügt wurde.

Da wir mit der Vindikaar in dieser Zone landen, ist Krokuun auch das erste Gebiet, welches wir auf diesem Planeten zu Gesicht bekommen. Wir lernen den Planeten, die Armee des Lichts, sowie zahlreiche NPC dieser Fraktion während einer längeren Questreihe kennen.
Kun-Lai-GipfelHoch auf den eisigen nördlichen Anhöhen des Gipfels von Kun-Lai ragt der Tempel des Tigers auf, ein uralter Ausbildungsort, der von einer Elitegruppe Kampfmönche und dem Geist des Weißen Tigers selbst beschützt wird. Tiefer in den Bergen liegt das Versteck der Schattenpan, einem rätselhaften Bund, der damit beauftragt ist, Pandaria vor den düsteren Dingen zu schützen, die unter seiner Oberfläche vergraben sind. Als die isoliert lebenden Bewohner Kun-Lais von Plünderern aus dem Westen und einer Trollplage im Norden bedroht sind, wenden sie sich hilfesuchend an die Allianz und Horde.

  • Schwierigkeit: Level 87-88, 90
  • Kampfhaustierstufe: 23-25

Loch ModanLoch Modan ist ein niedrigstufiges Allianz-Gebiet. Es befindet sich zentral in den Östlichen Königreichen.

  • Schwierigkeit: Level 10-20
  • Kampfhaustierstufe: 3-6
  • Territorium: Allianz

Mac'AreeMac'Aree ist eins von drei neuen Gebieten auf Argus, welches mit Patch 7.3 in World of Warcraft hinzugefügt wurde.
MardumMardum ist ein neues Gebiet in WoW Legion, welches sich allerdings nicht direkt auf den verheerten Inseln befindet.

Mardum ist das Startgebiet vom Dämonenjäger, der neuen Klasse aus Legion. Dämonenjäger kehren jedoch bald wieder nach Mardum zurück, denn in diesem Gebiet befindet sich die Ordenshalle des Dämonenjägers. Nach der Freischaltung des Teufelshammers gelangt man nach Mardum durch ein Portal auf einer Insel vor Dalaran. Auf diese Insel gelangt man über den Flugplatz mit Hilfe der Fähigkeit Gleiten.

Vor unvorstellbar langer Zeit erschuf Sargeras Mardum als Gefängnis für Dämonen sowie den Sargeritschlüsselstein, um sie einzusperren.

Doch als der Titan beschloss, alle Schöpfung zu vernichten, zerschmetterte er Mardum und die Bruchstücke dieser Welt wurden überall im Wirbelnden Nether verstreut. Die Brennende Legion war geboren.

Genau auf diesem Bruchstück verbarg Sargeras den Schlüsselstein. Es ist eine Art Generalschlüssel, der Zugang zu jeder einzelnen Welt der Legion erlaubt. Er ist außerdem der Schlüssel zu Fürst Illidans Plan zur Vernichtung der Legion.
MondlichtungDie Mondlichtung ist ein neutrales Gebiet für beide Spieler Fraktionen. Es befindet sich im Norden von Kalimdor. Es handelt sich nicht um ein typisches Level-Gebiet, sondern vielmehr um eine schwer zugängliche Basis vom Zirkel des Cenarius.

  • Schwierigkeit: Level 15
  • Kampfhaustierstufe: 15-16
  • Territorium: Umkämpft
MulgoreMulgore ist ein Beginner-Gebiet für das Horde-Volk Tauren. Mulgore befindet sich zentral in Kalimdor. In Nordwesten des Gebietes ist Donnerfels, die Hauptstadt der Tauren, zu finden.

  • Schwierigkeit: Level 1-10
  • Kampfhaustierstufe: 1-2
  • Territorium: Horde

Nagrand (Scherbenwelt)Nagrand ist ein umkämpftes Gebiet im Südwesten der Scherbenwelt. Neben dem Questen können Spieler in diesem Gebiet auch besondere PvP-Kämpfe austragen, denn hier findet der Kampf um Halaa statt.

  • Schwierigkeit: Level 64-67
  • Kampfhaustierstufe: 18-19
  • Territorium: umkämpft
Nagrand (Draenor)Der Süden Nagrands wird von seefahrenden Ogern in Anspruch genommen, die nicht nur das Land, sondern auch die dort lebenden Orcs unterwerfen wollen. Zu allem Überfluss zeichnet sich eine noch geheimnisvollere Bedrohung ab: ein merkwürdiger Nebel steigt aus den Weiten des Landes empor, Verkörperungen der Natur tummeln sich um den Thron der Elemente und die unnatürlich wirkenden Oshu'gun-Kristalle locken Abenteurer und Plünderer aus ganz Draenor an.
NethersturmDer Nethersturm ist ein Gebiet im Nordosten der Scherbenwelt.

  • Schwierigkeit: Level 67-70
  • Kampfhaustierstufe: 20-21
  • Territorium: umkämpft
NazmirEinst war Nazmir ein lebendiger Wald, wurde jedoch mit Cataclysm durch Todesschwinge in einen vergifteten Sumpf verwandelt. In diesem Gebiet leben die Bluttrolle, die auch Zuldazar angreifen. Ansonsten ersuchen wir in Nazmir die Hilfe der Loa, den Göttern der Trolle.
Nördliches BrachlandDas Nördliche Brachland ist ein niedrigstufiges Horde-Gebiet im Nordosten von Kalimdor.

  • Schwierigkeit: Level 10-20
  • Kampfhaustierstufe: 3-6
  • Territorium: Horde
Nördliches SchlingendorntalDas Nördliche Schlingendorntal ist ein umkämpftes Gebiet im Süden der Östlichen Königreiche.

  • Schwierigkeit: Level 25-30
  • Kampfhaustierstufe: 7-9
  • Territorium: umkämpft
NordendNordend ist ein Kontinent des Planeten Azeroth, der für Charaktere ab Stufe 68 zugänglich ist, sofern der Account über die Erweiterung Wrath of the Lich King verfügt. Dieser Kontinent ist ein eisiger und unwirtlicher Ort im Norden von Azeroth.

ÖdlandDas Ödland ist ein umkämpftes Gebiet welches im Osten der Östlichen Königreiche zu finden ist.

  • Schwierigkeit: Level 44-48
  • Kampfhaustierstufe: 13-14
  • Territorium: umkämpft
Östliche PestländerBei den Östlichen Pestländern handelt es sich um ein umkämpftes Gebiet im Norden der Östlichen Königreiche.

  • Schwierigkeit: Level 40-45
  • Kampfhaustierstufe: 12-13
  • Territorium: umkämpft
Östliches KönigreichDie Östlichen Königreiche sind nach dem Auseinanderreißen Kalimdors entstanden und bilden den zweiten Kontinent auf Azeroth, zu dem sich seit der Erweiterung "Wrath of the Lich King" auch noch Nordend und mit "Mists of Pandaria" das enthüllte Pandaria gesellt haben.

Die östlichen Königreiche sind die Heimat der Menschen, Zwerge, Gnome und Blutelfen. Des Weiteren haben sich auch Untote dort niedergelassen und der Fluch der Worgen greift im Norden um sich. Hier befindet sich der einzige feste Zugang zur Scherbenwelt, das Dunkle Portal.

Während man Kalimdor vom Klima und der Vegetation her mit den Tropen und einigen südlich gelegenden Ländern vergleichen kann, haben die Königreiche eher das Klima von nördlichen bis gemäßigten Ländern.
OrgrimmarOrgrimmar, zu Ehren des legendären Orgrim Schicksalshammer nach ihm benannt, wurde als Hauptstadt der neuen Heimat der Orcs gegründet. Sie wurde in eine riesige gewundene Schlucht von Durotar gebaut und wird als eine der mächtigsten Kriegerstädte der Welt angesehen. Hinter den immensen Mauern von Orgrimmar teilen die älteren Schamanen ihr Wissen geduldig mit der neuen Generation von Anführern der Horde. Gleichzeitig stählen die Krieger in dem Viertel der Gladiatoren ihre Kräfte und Fähigkeiten - in Vorbereitung auf die Prüfungen, die in diesem gefährlichen Land auf sie warten.

PandariaSeit der Zerschlagung der Welt vor mehr als zehntausend Jahren ist Pandaria von Nebel umhüllt und so vom Grauen der Kriege verschont geblieben. Die üppigen Wälder und wolkenverhangenen Berge bilden die Grundlage eines komplexen Ökosystems einheimischer Völker und exotischer Kreaturen. Dies ist die Heimat der rätselhaften Pandaren, einem Volk, das das Leben in vollen Zügen genießt, obwohl es gleichzeitig von einer uralten Gefahr bedroht wird. Der neue Kontinent offenbart sich der leidgeplagten Welt genau dann, als Allianz und Horde immer schneller auf einen Krieg zusteuern, der ganz Azeroth zu verschlingen droht. Werden sich die Nebel von Pandaria lichten und der Welt einen Weg der Erlösung aufzeigen? Oder wird der Kampf um die Kontrolle über dieses reiche und atemberaubende neue Land die beiden Mächte in den Krieg und die völlige Vernichtung stürzen?

RotkammgebirgeDas Rotkammgebirge ist ein niedrigstufiges Allianz-Gebiet, welches zentral in den Östlichen Königreichen zu finden ist.

  • Schwierigkeit: Level 15-20
  • Kampfhaustierstufe: 4-6
  • Territorium: Allianz
Ruinen von GilneasSüdlich vom Silberwald liegt Gilneas, das Startgebiet der Worgen. Die Worgen stellen eine neue Rasse der Allianz mit Cataclysm dar. Gilneas ist eine große Halbinsel und liegt mitten im See in westlichen Lordaeron. Die Hauptstadt von Gilneas ist Graumähnenstadt. Die Verlassenen wollen Gilneas erobern, doch ihr müsst sie zurückhalten und den Angriff der Untoten verhindern.

  • Schwierigkeit: Level 14-20
  • Territorium: Allianz

Scharlachrote EnklaveBei der Scharlachroten Enklave handelt es sich um das Beginnergebiet der Klasse Todesritter. Nur Spieler mit dieser Klasse haben Zugang zu diesem Gebiet.

  • Schwierigkeit: Level 55-58
SchattenhochlandDas Schattenhochland war schon immer ein Gebiet großer Umbrüche. Die Orcs hielten damals den roten Drachenschwarm in Grim Batol gefangen, von dem sie selbst verjagt wurden. Aber der Drachenmalklan ist nach wie vor im Schattenhochland tätig und versucht Grim Batol zurückzuerobern.

Die Allianz und die Horde versuchen den roten Drachenschwarm im Schattenhochland zur Seite zu stehen, aber auch dem stellen sich (wenn auch nicht alle) Mitglieder des Drachenmalklans entgegen. Die Goblins haben ihren eigenen Zeppelinhafen in hoher See gebaut für die Zeppeline der Allianz und Horde.

Auch Todesschwinge hat viel mit der Geschichte um Grim Batol zu tun und versucht mit seinen Anhängern des Zwielichts das Land zurückzuerobern. Außerdem wollen die Oger ihr Territorium nicht kampflos aufgeben. Im Schattenhochland trifft wirklich alles aufeinander und kämpft um die Vorherrschaft von Grim Batol. Wer kann sich beweisen?

  • Schwierigkeit: Level 84-85
  • Kampfhaustierstufe: 23-24
  • Territorium: umkämpft
SchattenmondtalUmhüllt von ewiger Nacht, die nur vom Sternenlicht erhellt wird, liegt das idyllische Schattenmondtal, in dessen Wäldern die Draenei ihren Begräbnistempel Karabor errichtet haben. Während viele der Bewohner des Tals die uralten Steinkreise studieren, um Prophezeiungen zu entschlüsseln, richten in den weit verzweigten Höhlennetzwerken unter dem Tal Verschwörer mit finstereren Absichten ihren Blick auf den heiligen Tempel.
Scherbenwelt Die Scherbenwelt war einst unter dem Namen Draenor (Draenei: "Zuflucht") bekannt. Sie ist die Heimatwelt der Orcs, Oger und zahlreichen anderen Völkern.

Um die Scherbenwelt betreten zu können wird das Add-On "The Burning Crusade" benötigt. Dieses ist aber mittlerweile fester Bestandteil der im Handel gängigen World of Warcraft Starterpakete. Nach der Invasion der eisernen Horde und Warlords of Draenor wurde der "klassische" Zugang zur Scherbenwelt über das Dunkle Portal abgeschafft. Man erreicht die Höllenfeuerhalbinsel nun über Portale in den Hauptstädten. Außer man spricht mit Zirodormi im Genzgebiet zwischen verwüsteten Landen und Sümpfen des Elends. Sie stellt den ursprünglichen Zustand der verwüsteten Lande wieder her und man kann wie gewohnt durch das dunkle Portal in den verwüsteten Landen schreiten.
SchergratSchergrat ist ein umkämpftes Gebiet im Norden der Scherbenwelt.

  • Schwierigkeit: Level 65-68
  • Kampfhaustierstufe: 18-20
  • Territorium: umkämpft
SchlingendornkapDas Schlingendornkap ist ein umkämpftes Gebiet auf der südlichen Spitze der Östlichen Königreiche. Der Ort im Süden nennt sich Beutebucht und hat einiges zu bieten. Mit dem neutralen Auktionshaus lassen sich Gegenstände fraktionsübergreifend tauschen. Im Hafen selbst führen Schiffe nach Kalimdor.

  • Schwierigkeit: Level 30-35
  • Kampfhaustierstufe: 9-10
  • Territorium: umkämpft
SchreckensödeJenseits der Mauer, mitten in das finstere Territorium der Mantis, wagen sich nur wenige Pandaren. Hier hält die Mantiskönigin in ihrem einstmals prächtigen Palast Hof. Doch ein dunkler Schatten hat sich über das Volk der Mantis gelegt und das Verhalten ihrer Königin ist zunehmend seltsamer geworden. Vom Sha der Angst in den Wahnsinn getrieben, brütet die Königin einen unkontrollierbaren Schwarm aus, der droht, den Wall zu überqueren und Pandaria zu verschlingen. Aber es gibt noch Hoffnung, denn selbst innerhalb der Mantis wünschen sich manche den Sturz der Königin. Um ihre Herrschaft zu beenden, muss ihre als "Herz der Furcht" bekannte Palastfestung überwunden werden.

  • Schwierigkeit: Level 89-90
  • Kampfhaustierstufe: 24-25
Schrein der sieben SterneSchrein der sieben Sterne ist die neue Heimatstadt der Allianz und befindet sich auf dem Kontinent Pandaria. Um auf den neuen Kontinent zu gelangen benötigt ihr die Erweiterung Mists of Pandaria und müsst die Pre-Quest abschließen (Dies gilt auch für die Horde). Diese Quests starten jeweils in den Hauptstädten. Das Level 90 Gebiet Tal der Ewigen Blüten beherbergt nicht nur die neue Allianzhauptstadt, sondern auch die der Horde "Schrein der zwei Monde". Die Städte stehen sich direkt gegenüber.
Schrein der zwei MondeSchrein der zwei Monde ist die neue Heimatstadt der Horde und und befindet sich auf dem Kontinent Pandaria. Um auf den neuen Kontinent zu gelangen benötigt ihr die WoW Erweiterung Mists of Pandaria und müsst die Pre-Quest abschließen. Diese Quests starten jeweils in den Hauptstädten. Das Level 90 Gebiet Tal der Ewigen Blüten beherbergt nicht nur die neue Hordestadt, sondern auch die der Allianz "Schrein der Sieben Sterne".
Sengende SchluchtDie Sengende Schlucht ist ein umkämpftes Gebiet welches zentral in den Östlichen Königreichen liegt.

  • Schwierigkeit: Level 47-51
  • Kampfhaustierstufe: 13-14
  • Territorium: umkämpft
ShattrathShattrath wurde mit der ersten Erweiterung von World of Warcraft: The Burning Crusade zusammen mit dem neuen Kontinenten Scherbenwelt eingefügt. Shattrath ist die neutrale Hauptstadt in der Scherbenwelt und wird von dem mächtigen Wesen: A’dal geführt. Hier treffen Allianz und Horde friedlich aufeinander. Zahlreiche Fraktionen warten hier mit Aufträgen auf euch.
SholazarbeckenEin umkämpftes Gebiet in Nordend.

  • Schwierigkeit: Level 76-78
  • Kampfhaustierstufe: 22-23
  • Territorium: umkämpft
SilbermondSilbermond wurde mit der ersten Erweiterung von World of Warcraft The Burning Crusade zusammen mit einer neuen Rasse: den Blutelfen hinzugefügt und befindet sich auf dem Kontinent Östliches Königreich. Silbermond ist die Hauptstadt der Blutelfen und wird von Fürstregent Lor’themar Theron regiert.
SilberwaldSilberwald ist ein niedrigstufiges Horde-Gebiet im Nordwesten der Östlichen Königreiche.

  • Schwierigkeit: Level 10-20
  • Kampfhaustierstufe: 3-6
  • Territorium: Horde
SilithusSilithus ist ein umkämpftes Gebiet im Süden von Kalimdor.

  • Schwierigkeit: Level 55-60
  • Kampfhaustierstufe: 16-17
  • Territorium: umkämpft
Spitzen von ArakFür zweibeinige Wanderer stellt sich Arak als herbstlicher, sumpfiger Wald dar, gesäumt von krummen, riesenhaften Bäumen. Hoch über ihren Wipfeln jedoch bietet sich ein Anblick, der Fremden nur selten zuteil wird: die unglaublich hohen Felsspitzen der vogelartigen Arakkoa, die über ihrer Heimat thronen wie fleischgewordene Götter und der Sonne huldigen, indem sie die „niederen Völker“ bei lebendigem Leib verbrennen.
SteinkrallengebirgeDas Steinkrallengebirge ist ein umkämpftes Gebiet im Westen von Kalimdor.

  • Schwierigkeit: Level 25-30
  • Kampfhaustierstufe: 5-7
  • Territorium: umkämpft
SturmgipfelUlduar ist die Heimatstadt der Eisenzwerge, möglicherweise besteht ein Zusammenhang mit den Greifenreiterzwergen der Area Peaks, denn in verschiedenen Videos wurden bereits Manöver mit Flugmaschinen bei den Storm Peaks Zwergen gesichtet.

  • Schwierigkeit: Level 77-80
  • Kampfhaustierstufe: 22-23
  • Territorium: umkämpft
SturmheimSturmheim ist ein neues Gebiet aus der WoW Erweiterung Legion, welches sich im Osten der verheerten Inseln befindet. Dies ist die erste Zone die man nach dem Intro betritt.

Vor tausenden von Jahren sind die Vrykul von Nordend zu den verheerten Inseln gezogen. Sie waren ursprünglich auf der Suche nach Velor, einem Heiligen Land der Vrykul und haben in Sturmheim ihre neue Heimat gefunden. Ihre Kultur hat sich seitdem verändert, denn sie schlossen sich der Brennenden Legion an als zwei verfeindete Titanen-Wächter die Gesellschaft der Vrykul in zwei Lager spaltete.

Während unserer Reise in Sturmheim erfahren wir mehr über die Geschichte des Gottkönigs von Valor der gegen die Vrykul kämpft, sowie über die wahren Ursprünge der Val'kyr und Kvaldir. Auf einige vorherrschende Valkyr treffen wir in den Hallen der Tapferkeit. In Sturmheim treten wir außerdem mit einem neuen Drachenschwarm - die Sturmdrachen - in Kontakt.
SturmsangtalDas Sturmsangtal ist ein neues Gebiet in Battle for Azeroth. Es ist im Norden auf dem Kontinenten Kul Tiras zu finden. Das Sturmsangtal wird angeführt vom Haus Sturmsang. Dieses Haus versorgt Kul Tiras mit den mächtigsten Schiffen in ganz Azeroth. Die Versorgung läuft aber nicht reibungslos, da das Land von dunklen Streitkräften angegriffen wird.
 
SturmschildSturmschild ist die Hauptstadt der Allianz in Warlords of Draenor. Sie befindet sich südlich auf der PvP-Insel Ashran. Doch hier sollen keine PvP-Kämpfe stattfinden, weshalb sie durch die Sturmschildfeste geschützt ist. Das ist eine Allianz-Basis direkt in der Stadt. Die Hauptstadt der Horde nennt sich Kriegsspeer und befindet sich im Norden von Ashran.
SturmwindDas prächtige Sturmwind ist die letzte Bastion der Menschen in Azeroth und seit ihrem Wiederaufbau nach dem Zweiten Krieg ein Wunder menschlichen Designs und Ingenieurskunst. Die Wachen von Sturmwind sorgen innerhalb der Stadtmauern für Ruhe und Ordnung, während der König Varian Wrynn von seiner mächtigen Burg aus die Regierung lenkt. Im Basarviertel blüht der Handel mit dem Kontinent und weit darüber hinaus, Krieger aller Stile trifft man bei Spaziergängen in der Altstadt. Noch verschont von den Gräueltaten der Geißel im Norden sieht sich Sturmwind mit ganz eigenen Bedrohungen - sowohl von Innen als auch von Außen - konfrontiert.
Südliches BrachlandDas Südliche Brachland ist ein umkämpftes Gebiet welches zentral in Kalimdor liegt.

  • Schwierigkeit: Level 30-35
  • Kampfhaustierstufe: 9-10
  • Territorium: umkämpft
Sümpfe des ElendsBei den Sümpfen des Elends handelt es sich um ein umkämpftes Gebiet im Osten der Östlichen Königreiche.

  • Schwierigkeit: Level 51-55
  • Kampfhaustierstufe: 14-15
  • Territorium: umkämpft
SumpflandDas Sumpfland ist ein Allianz-Gebiet welches zentral in den Östlichen Königreichen liegt.

  • Schwierigkeit: Level 20-25
  • Kampfhaustierstufe: 6-7
  • Territorium: Allianz
SuramarSuramar ist ein neues Gebiet in WoW Legion, welches sich im zentral der verheerten Inseln befindet.

Suramar ist die größte Nachtelfenstadt auf den Verheerten Inseln. Bekannte Nachtelfen wie Tyrande Flüsterwind, Malfurion Sturmgrimm und Illidan Sturmgrimm waren hier einst zu Hause. Doch seit der Invasion der Brennenden Legion ist nichts mehr so wie es einst war. Nun leben in Suramar die magiesüchtigen Nachtsüchtigen, die sich der Brennenden Legion angeschlossen haben und nun dem Hexenmeister Gul'dan dienen. Bei den Nachtsüchtigen handelt es sich um einen neuen Typ von Elfen, die vom Nachtbrunnen abhängig sind. Aufgrund des Nachtbrunnens und der defensiven Zauber der Stadt-Magier ist diese Metropole noch immer in Takt.

Der Hexenmeister Gul'dan selbst herrscht in seiner Nachtfestung über seine Anhänger. Er soll sich im Besitz des letzten Relikts der Titanen befinden.

TaladorTalador ist das Herz Draenors. Dieses von Flüssen durchzogene Gebiet liegt am Scheidepunkt des Kontinents und ist somit der zentrale Umschlagplatz für den Warenhandel von Ost nach West. In der Mitte von Talador strahlt die Kathedralenstadt Shattrath, ein Juwel der Draeneikultur und –architektur … das vollständig von der Eisernen Horde eingenommen wurde.
Tal der Ewigen BlütenDer uralte Sitz des pandarischen Reiches war viele Generationen lang in geheimnisvollen Nebeln und hinter einem unpassierbaren Gebirge verborgen. Man sagt, dass die Gewässer des Tals mystische Kräfte haben, was die Aufmerksamkeit sowohl uralter Feinde als auch machthungriger Fraktionen der Allianz und der Horde angelockt hat. Welche Geheimnisse verbirgt diese mystische Quelle der Macht?

  • Schwierigkeit: Level 90
  • Kampfhaustierstufe: 24-25
Tal der vier WindeFriedvolles, üppiges Farmland, im Süden von einem mysteriösen, dichten Dschungel und im Norden von unpassierbaren Bergen begrenzt. Das Tal ist die "Reiskammer" Pandarias, doch ist die diesjährige Ernte in Gefahr und eine schreckliche Krankheit hat die an der Küste lebenden Pandaren befallen. Das Tal ist außerdem die Heimat der legendären Brauerei Sturmbräu, wo sich Chen Sturmbräu und seine Nichte Li erhoffen, etwas über den Verbleib ihrer Vorfahren herauszufinden.

  • Schwierigkeit: Level 86-87
  • Kampfhaustierstufe: 23-25
  • Territorium: umkämpft
TanaandschungelDen Tanaandschungel gibt es in zwei Versionen. Bereits mit Stufe 90 durchläuft man dieses Gebiet noch während der Intro-Questreihe von Warlords of Draenor. Dabei handelt es sich um einen kleinen Teil des Gebietes. Das vollständige komplette Gebiet mit neuen Quests, Fraktionen, Rar-Mobs und Schätzen bekommt man erst ab Level 100 zu sehen.

Das Gebiet wird ab Patch 6.2 durch eine Questreihe freigeschaltet, nachdem die Werft in der Garnison errichtet wurde. Voraussetzungen dafür sind 5.000 Garnisonsressourcen und die dritte Stufe der Garnison.

Story: Im Urwald von Tanaan haben selbst die Pflanzen Zähne. Anmutige Blattfächer im Zwielicht stechen nach Reisenden und verbergen Abgründe, die meilenweit unter dem Blätterdach ein jähes Ende nehmen. Und sie sind bei Weitem nicht die schlimmste Gefahr im Dschungel. Tag für Tag roden Kriegsherren immer mehr von Tanaans Wildnis, um ein apokalyptisches Instrument zu erbauen, das die Tore von Raum und Zeit aufreißen und den Weg zur ewigen Eroberung ebnen wird.
TanarisTanaris ist ein umkämpftes Gebiet im Südosten von Kalimdor.

  • Schwierigkeit: Level 45-50
  • Kampfhaustierstufe: 13-14
  • Territorium: umkämpft
Tausend NadelnBei den Tausend Nadeln handelt es sich um ein umkämpftes Gebiet weiter südlich in Kalimdor.

  • Schwierigkeit: Level 40-45
  • Kampfhaustierstufe: 13-14
  • Territorium: umkämpft
TausendwinterIm Gegensatz zu den klassischen Schlachtfeldern handelt es sich beim Tausendwintersee um eine aktive Außenbereichszone (keine Instanz). Diese kann vollständig erkundet werden: Ihr könnt auf Jagd gehen, Handwerksmaterialien sammeln und PvP-Quests von NPCs in der Nähe eures Startgebiets erhalten, für die euch wiederum Ehre und Gold erwarten. Zu mehreren Tageszeiten jedoch (grob alle paar Stunden) hält der Krieg in Tausendwinter Einzug und beide Fraktionen kämpfen um dessen Kontrolle.

Dieser Kampf um die Macht kennt kein Ende: Die letzte Fraktion, die Tausendwinter eingenommen hat, muss die Festung bis zum Ablauf der Zeit (per Standard 30 Minuten) gegen die Angreifer verteidigen. Die Angreifer wiederum versuchen, die Tore zu erstürmen und die Festung für sich zu beanspruchen. Beide Parteien nutzen dazu die Kriegsmaschinen, die von den opportunistischen Goblins gebaut werden.
TeldrassilTeldrassil ist ein Beginner-Gebiet für das Allianz-Volk Nachtelfen. Teldrassil befindet sich im Nordwesten von Kalimdor.

  • Schwierigkeit: Level 1-10
  • Kampfhaustierstufe: 1-2
  • Territorium: Allianz
TeufelswaldDer Teufelswald ist ein umkämpftes Gebiet welches nordwestlich in Kalimdor liegt.

  • Schwierigkeit: Level 45-50
  • Kampfhaustierstufe: 14-15
  • Territorium: umkämpft
TiefenheimTief unter dem Maelstrom befindet sich Tiefenheim. Die Heimat der Erdelementare und der Steinkönigin Therazane. Thrall, der neue Wächter von Tirisfal, hält den Maelstrom für euch offen, damit ihr mit Donnerschnabel zum Grund fliegen könnt. Solltet ihr einmal in Tiefenheim gewesen sein, könnt ihr in eurer Hauptstadt Orgrimmar bzw. Sturmwind jedesmal durchs Portal gehen, um auf den Grund des Maelstroms zu kommen.

In der Mitte von Tiefenheim befindet sich der Tempel der Erde, der vom Irdenen Ring bewacht wird. Die wiederhergestellte Weltensäule stellt den Mittelpunkt des Tempels der Erde dar und wird von den Schamanen des Irdenen Rings geformt. Sowohl Horde als auch Allianz haben ihre eigenen Bereich in dem kreisrunden Tempel, wo ihr reparieren und Handelswaren einkaufen könnt.

Tiefenheim selbst ist die Heimat der Erdelementare von Königin Therazane. Betrüge niemals die Erde, denn in diesem Gebiet wird sie sich rächen! Die Steine brechen von selbst und fügen sich auch selbstständig wieder zusammen, je nach Lust und Laune. Nach ein paar Quests für den Irdenen Ring müsst ihr euch der Fraktion Therazane beweisen, dass ihr eurer würdig seid. Ihr werdet auf dem Weg viele neue riesige Steinelementare treffen, die in Tiefenheim eine wichtige Rolle spielen.

Der Schattenhammerklan versucht Tiefenheim zu erobern, um Todesschwinges Rückkehr zu sichern. Allerdings hat Königin Therazane und ihre Steinelementare was dagegen. Was als harmloses Geplänkel beginnt, endet in einer fulminaten Schlacht, mit euch als Hauptfigur. Am 'Himmel' von Tiefenheim patroulliert ein Flugschiff der Allianz. Die komplette Besatzung ist tot, bis auf den stark verletzten Kapitän, der eure Hilfe benötigt ...

In Tiefenheim gibt es nur Stein, viele neue Gegner erwarten euch dort. Einerseits findet ihr in den geschliffenen Weiten riesige Steinwürmer vor, andererseits gibt es wieder Fungusungetüme auf der Rubinspanne. Selbst die Troggs versuchen es sich in Tiefenheim gemütlich zu machen. Aber auch alt eingestandene Steinmonster, wie den Steinbasilisken oder die Steindrachen werdet ihr in Tiefenheim vorhinden. Eine Flora und Fauna der vollkommen neuen Art.

  • Schwierigkeit: Level 82-83
  • Kampfhaustierstufe: 22-24
  • Territorium: umkämpft
TiragardesundTiragardesund ist ein neues Gebiet in Battle for Azeroth. Es liegt zwischen Drustvar und dem Sturmsangtal auf dem Allianz-Kontinenten Kul Tiras. Tiragardesund ist die Hauptstadt von Kul Tiras, welche von Katherine Prachtmeer, der Mutter von Jaina Prachtmeer, angeführt wird. In Tiragardesund bekommen wir es vor allem mit Piraten zu tun, die in diesem Gebiet für Ärger sorgen.
TirisfalTirisfal ist ein Beginner-Gebiet für das Horde-Volk Untote. Tirisfal befindet sich im Nordwesten der Östlichen Königreiche. Im Süden des Gebietes ist Unterstadt, die Hauptstadt der Untoten, zu finden.

  • Schwierigkeit: Level 1-10
  • Kampfhaustierstufe: 1-2
  • Territorium: Horde
TonlongsteppeGetrennt vom Rest Pandarias durch die Große Mauer verschlingen die tobenden Mantis der Tonlongsteppe alles, was ihnen in den Weg kommt, um ihr eigenes Reich unbarmherziger Krieger und listiger Feudalherren aufzubauen. Als der tausendjährige Zyklus der Aggression durch die Mantis einhundert Jahre zu früh beginnt und ihre stärksten Krieger durch die Mauer brechen, geraten die Pandaren in Not. Sie müssen dem furchtbarsten Schwarm ihrer Geschichte gegenübertreten und gleichzeitig herausfinden, was zu diesem unbeständigen Verhalten der Mantis geführt hat.

  • Schwierigkeit: Level 89-90
  • Kampfhaustierstufe: 24-25

UldumUldum erinnert auf den ersten Blick an das alte Ägypten, aber es beinhaltet viel mehr. Drei Quellen münden in einen riesigen Fluss, die durch einen Damm geflutet werden. Der seichte Fluss hinter dem Damm führt über einen immensen Wasserfall, durch die verlorene Stadt der Tol'vir und mündet ins offene Meer.

Die Ramkahen - sphinxartige Katzen, die ans alte Ägypten erinnern - hüten die Ländereien von Uldum, allerdings werden sie von ihrer gleichaussehenden Art, den Neferset, verdrängt. Ihr müsst den Ramkahen zur Hand gehen, damit das Land geschützt wird und ihre natürliche Schönheit bleibt.

Das Land selbst bildet eine typische, von Dünen durchzogene, Wüste. Viele, großartige, altägyptische Bauten machen dieses Land so faszinierend und einzigartig. Es gibt nur eine riesige Oase, die sich am Nil entlang zieht und zu meist von den Ramkahen besiedelt wird. Außerdem macht sich das Bilgewasserkartell mit ihrem Kommandeur Schnottz an der Westküste von Uldum heimisch.

  • Schwierigkeit: Level 83-84
  • Kampfhaustierstufe: 23-24
  • Territorium: umkämpft
UnterstadtTief unterhalb der ruinierten Hauptstadt von Lordaeron sind die königlichen Krypten in eine Bastion des Bösen und der Untoten verwandelt worden. Einst von Prinz Arthas als Zentrum der Macht für die Geißel geplant, wurde die aufblühende Unterstadt aufgegeben, als Arthas in das weit entfernte Nordend zu Hilfe des Lichkönigs gerufen wurde. Während seiner Abwesenheit führte die Dunkle Lady, Sylvanas Windläufer, die rebellischen Aufgegebenen in die Unterstadt und nahm sie für sich ein. Seit sie dort residieren,haben die Aufgegebenen daran gearbeitet, die verschlungenen Irrgärten voller Katakomben, Grüfte und Kerker zu erweitern, die von Arthas begonnen wurden.

Val'sharaVal'sharah ist ein neues Gebiet aus der WoW Erweiterung Legion, welches sich im Westen der verheerten Inseln befindet.

Val'Sharah ist die Heimat des Halbgottes Cenarius, der Malfurion Sturmgrimm zum Druiden ausgebildet hat. Cenarius und Ysera herrschen über dieses Land. Doch in diesem Wald weiß man nie ob man sich gerade in einem Traum oder in der Realität befindet, denn die Grenzen zwischen dem Smaragdgrünen Traum und Val'Sharah sind ineinander verschwommen. Shaladrassil war ein Zugang zum Smaragdgrünen Traum, wurde allerdings verdorben. Der Smaragdgrüne Traum, welcher aus dem Weltenbaum Shaladrassil strömt, wird vom dämonischen Alptraumlord Xavius bedroht.

In dieser Zone sind neue Satyrn beheimatet.
Vash'jirDie versunkene Stadt Vashj'ir ist eines der neuen hochstufigen Gebiete in WoW Cataclysm und befindet sich in den östlichen Königreichen auf der großen See. In dieser Unterwasserwelt gibt es spezielle Wasserreittiere die zur Fortbewegung dienen.

  • Schwierigkeit: Level 80-82
  • Territorium: umkämpft
Verheerte InselnBei den verheerten Inseln handelt es sich um einen lang vergessenen Kontinenten aus dem Herzen von Azeroth, welcher aus den Überresten einer alten Nachtelfen Zivilisation entstanden ist und mit der WoW Erweiterung Legion wiederentdeckt wurde. Auf den verheerten Inseln befindet sich die Gruft von Sargeras, einem Tor zur Welt der Legion, weshalb die Legion hier sehr präsent ist. Ansonsten sind in den Gebieten Satyrn, Drogbar und Kvaldir beheimatet. Wer auf den verheerten Inseln überleben will benötigt eine Ordenshalle. Von dieser werden Anhänger auf die Suche nach den Säulen der Schöpfung gesandt. Nur wer die Säulen der Schöpfung findet, kann Azeroth noch retten.
Verheerte KüsteDie Verheerte Küste ist ein neues Gebiet aus WoW Legion, welches sich im Südosten der verheerten Inseln befindet.

Die Verheerte Küste ist das erste Gebiet in Legion, welches wir als Szenario zu Gesicht bekommen. Es ist ein Teil des Pre-Expansion-Events dieser WoW Erweiterung. Dieses Szenario ist für je 20 Allianz- und Horde-Spieler gedacht und beginnt gleich nach dem Cinematic-Trailer. Wir durchleben einen Kampf im Grabmal des Sargeras. Gul'dan nutzte es um zahlreiche Portale in den Wirbelnden Nether zu öffnen, aus denen die Dämonenarmee herausgeströmt kam. Er wurde von Kil’jaeden beauftragt die Invasion zu planen.
Verwüstete LandeBei den Verwüsteten Landen handelt es sich um ein umkämpftes Gebiet, welches im Südosten der Östlichen Königreiche liegt. In diesem Gebiet befindet sich das Dunkle Portal. Es führt in die Scherbenwelt und nach Draenor, je nachdem in welcher Phase man sich befindet.

  • Schwierigkeit: Level 55-60
  • Kampfhaustierstufe: 16-17
  • Territorium: umkämpft
Vol'dunVol'dun ist ein neues Gebiet in Battle for Azeroth. Das Gebiet ist in Nordwesten auf dem Kontinenten Zandalar zu finden. Vol'dun war ein lebhafter Dschungel, bevor dieser von den Lakaien der Götter angegriffen wurde und zu einer tödlichen Wüste geworden ist. In der Wüste leben nun vor allem Kriminelle, die hier ins Exil geschickt wurden. Wir treffen hier aber auch auf die Vulpera, welche unsere Hilfe benötigen. Darüber hinaus kämpfen wir in Vol'dun gegen die Sethrak, einer humanoiden Schlangenrasse.
Vorgebirge des HügellandsDas Vorgebirge des Hügellands ist ein Horde-Gebiet, welches sich weiter nördlich in den Östlichen Königreichen befindet.

  • Schwierigkeit: Level 20-25
  • Kampfhaustierstufe: 6-7
  • Territorium: Horde

Wälder von TerrokarDie Wälder von Terokkar sind im Süden der Scherbenwelt zu finden. In diesem Gebiet ist Shattrath, die neutrale Hauptstadt beider Spieler-Fraktionen, zu finden.

  • Schwierigkeit: Level 62-65
  • Kampfhaustierstufe: 18-19
  • Territorium: umkämpft
Wald von ElwynnDer Wald von Elwynn ist ein Beginner-Gebiet für das Allianz-Volk Menschen. Der Wald von Elwynn befindet sich südwestlich in den östlichen Königreichen.

  • Schwierigkeit: Level 1-10
  • Kampfhaustierstufe: 1-2
  • Territorium: Allianz
WestfallWestfall ist ein Allianz-Gebiet südwestlich in den Östlichen Königreichen.

  • Schwierigkeit: Level 10-15
  • Kampfhaustierstufe: 3-4
  • Territorium: Allianz
Westliche PestländerBei den Westlichen Pestländern handelt es sich um ein umkämpftes Gebiet im Norden der Östlichen Königreiche.

  • Schwierigkeit: Level 35-40
  • Kampfhaustierstufe: 10-11
  • Territorium: umkämpft
WinterquellWinterquell ist ein umkämpftes Gebiet im Nordosten von Kalimdor.

  • Schwierigkeit: Level 50-55
  • Kampfhaustierstufe: 17-18
  • Territorium: umkämpft

ZangarmarschenDie Zangarmarschen sind im Westen der Scherbenwelt zu finden. Dies ist das nächste Gebiet nach der Höllenfeuerhalbinsel, welches man betreten sollte.

  • Schwierigkeit: Level 60-64
  • Kampfhaustierstufe: 18-19
  • Territorium: umkämpft
Zeitlose InselAuf der Zeitlosen Insel findet ein Kampfhaustier-Turnier (Turnier der Erhabenen) statt. Zudem befinden sich die neuen Weltbosse und zahlreiche "Seltene Monster" (Rar-Mobs) auf der Zeitlosen Insel.

  • Schwierigkeit: Level 90
  • Kampfhaustierstufe: 25
ZuldazarZuldazar ist ein neues Gebiet in Battle for Azeroth. Es ist im Süden auf dem Kontinenten Zandalar zu finden. Zuldazar ist die älteste Stadt in ganz Azeroth. Die Hauptstadt von Zandalar wird von König Rastakhan regiert. Aber auch ein König hat so seine Sorgen. Zuldazar wird von Bluttrollen aus dem Nachbargebiet angegriffen. Wir sollen diese Trolle vertreiben.
Zul'Drak
  • Schwierigkeit: Level 73-77
  • Kampfhaustierstufe: 22-23
  • Territorium: umkämpft
 

Das Pantheon - Titanen:
Das Pantheon ist der Hohe Rat der Titanen. Es ist die Gruppe, die die Welten erschafft und den Drachen ihre Aufgaben erteilte. Den Vorsitz hat Aman`Thul. Das Pantheon basiert auf der römischen bzw. griechischen Göttersage.

Aman'Thul - Hochvater des PantheonsSeine Haut besteht aus Platin und seine Augen leuchten in einem gelben Ton. In einer Hand hält er seinen Stab Orodur. Er hat lange Haare und einen Bart, der ihm bis zur Taille reicht.

Aman`Thul beherrscht das Pantheon, den Hochrat der Titanen. Er ist der älteste und weiseste dieser Rasse. Einst beobachteten er und sein Bruder Sargeras die Schöpfung der Welten und führten viele Völker zu Größe, bis zu dem Tag, an dem Sargeras dem Bösen zum Opfer fiel. Jetzt steht seine Gemahlin Eonar an seiner Seite. Als deren Führer ist er für die Schaffung vieler Welten durch die Titanen verantwortlich - darunter Azeroth. Alle, die die Titanen verehren, zollen dem hohen Vater natürlich großen Respekt.

Sargeras - Verteidiger des PantheonsVor Anbeginn der Zeit gehörte Sargeras noch zum hohen Rat der Titanen, dem Pantheon. Zusammen mit seinem Bruder Aman'thul und seinen Getreuen reisten sie durch die Weiten des Alls und brachten Ordnung und Leben auf zahlreiche vom Chaos geprägte Welten. Während dieser Zeit stieg Sargeras zum Champion des Pantheons auf. Da das Pantheon und seine Schöpfungen von Wesen aus dem Nether, den Dämonen bedroht wurde, beauftragte es Sargeras damit, die Heerscharen der Dämonen zu bekämpfen und zu vernichten.

Im Laufe der nächsten Jahrhunderte trieb Sargeras seine mächtige Klinge Gorshalach in viele Dämonenleiber. Da er die Verdorbenheit und Boshaftigkeit nicht verstand, verfiel der mächtige Krieger bald in eine tiefe Depression.

Als er mit den Nathrezim fertig war, übernahmen der Zweifel, die Depressionen und die Verzweiflung endgültig die Kontrolle über Sargeras. Er verlor nicht nur den Glauben an seine Mission, sondern auch an die Vision der Titanen von einem geordneten Universum. Schließlich kam er zu der Überzeugung, dass allein schon die Vorstellung von Ordnung töricht und Chaos, sowie Verworfenheit die einzigen absoluten Konstanten im dunklen, einsamen Universum seien. Seine Titanenbrüder versuchten, ihn von seinem Irrtum zu überzeugen und die Wogen seiner aufgepeitschten Emotionen zu glätten, doch tat er ihre optimistischen Überzeugungen als selbstbetrügerischen Irrglauben ab. Sargeras sagte sich für immer von ihnen los und machte sich auf die Suche nach seinem eigenen Platz im Universum.

Doch was dann geschah, konnte keiner auch nur erahnen. Der Wahnsinn übernahm schlussendlich die Kontrolle über den einstigen Champion des Pantheons. Er entschied, dass die Schöpfungen und die Wege der Titanen falsch waren und wollte sie deshalb vernichten. Also stellte er eine Armee auf, welche die gesamte Schöpfung vernichten soll.

Sein Äußeres blieb von seiner Korrumpierung nicht verschont. Seine bronzene Haut schmolz und wurde zu einem Brennen des Hasses, seine Augen und Haare begannen wie sein Bart zu brennen. Als seine gutherzige Klinge Gorshalach diese Veränderung spürte, teilte sie sich auf, sie wollte nie dem Bösen dienen. Sargeras nahm die von ihm verwendbare Hälfte Gorribal mit, die andere für ihn wertlose Hälfte Telshalach ließ er zurück.

Diese wurde von seinem einstigen Schüler und Offizier Aggramar gefunden. Er und seine Titanenbrüder waren über das, was aus Sargeras geworden war, sehr bestürzt, schworen aber ihn nun zu stoppen, komme was da wolle. Aggramar wurde zum neuen Champion des Pantheons und schwor, Sargeras zu vernichten.

Aggramar - Leutnant des Großen SargerasAggramar ist ein Mitglied des Pantheons und gehört zu den Vanirtitanen. Er folgte Sargeras als Champion der Titanen.

Nachdem Sargeras die Seiten gewechselt hatte, übernahm sein Offizier Aggramar seinen Platz. Nun ist er zuständig die Brennende Legion und deren dämonische Makel zu vernichten. Er ist sehr kalt und emotionslos. In dieser Sache ist er anders als sein Meister Sageras. Er erfüllt seine Pflicht und entwirft Taktiken in einer sehr professionellen Art und Weise. Das einzige, das er fühlt ist der Hass gegenüber Sageras.

Eonar - Die LebensbinderinEonar die Lebensbinderin ist die Gemahlin des Hochvaters Aman`Thul. Sie beauftrage die Drachenlady Alexstrasza über das Leben, und deren Schwester Ysera über die Träume zu wachen.

Eonar verabscheut Untote. Sie trägt einen alabsterfarbenen Stab. Zu ihren Füßen blüht und erwacht das Leben. Eonar hatte eine lange bittere Fehde mit Sargeras. Nun sorgt sie allein mit ihrer Präsenz und Stärke, dass der Konflikt zwischen Aman`Thul und Sargeras stärker wird. Der Rote Drachenschwarm und die Zwerge zeigen ihre Verehrung der Titanin gegenüber, indem sie das Chaos und den Untod gnadenlos bekämpfen.

Khaz'goroth - Former und WeltenschmiedKhaz`goroth ist ein Titan und gehört zum Pantheon. Das Gebirge Khaz Modan ist nach ihm benannt. Er erschuf mit Eonars Hilfe die Zwerge, Troggs und vermutlich auch die Bergriesen. Er ist der Schöpfer der Berge und Canyons. Auch stammt der Berg Eisenschmiede von ihm. Khaz Modan heißt auch "Berg des Khaz".

Khaz liebt die Arbeit an seiner Schmiede. Dort grübelt er über seine Schöpfungen und Möglichkeiten. Während der Auswahl der Drachenschwärme entschied er sich für den Schwarzen Wyrm Neltharion als den Stellvertreter seines Element. Dieser sollte über die Erde und deren Tiefen wachen. Der Drache fiel jedoch den Einflüsterungen der Alten Götter - vermutlich N'Zoth - zum Opfer und wurde zu Todesschwinge.

Norgannon - Wächter der Himmlischen Magie und LehreNorgannon ist ein Mitglied der Aesirtitanen und des Pantheons. Er gab Malygos den Auftrag über die Magie zu wachen und übergab ihm auch das Arcanomicon.

Von seiner platinartigen Haut geht arkane Magie aus, sie ist so mächtig das sie fast greifbar erscheint und einem die Haare zu Berge stehen lässt. Er trägt einen langen Mantel über dem Kopf, eine Tunika und einen langen Bart. Er weiß alles und ist recht leidenschaftslos.

Norgannon herrscht über die arkane Magie. Die Magier auf den von Titanen geschaffenen Welten bitten ihn um Macht und Schutz wenn sie mit arkaner Magie arbeiten. Sonst ist nicht viel über ihn bekannt. Nur seine Wächter in Uldaman,Uldum und Ulduar sind bekannt.

Er ist der Historiker der Titanen und schreibt alles auf die Scheiben die er bei sich trägt.

Die Titanen nutzen die arkane Magie aufgrund ihrer negativen Wirkung auf das Univerum nicht gern. Aman`Thul lässt Norgannon die Ströme und Sprüche der Magie katalogisieren. Er soll auch die arkane Magie erforschen um mit ihrer Hilfe eines Tages die brennende Legion zu vernichten.

Golganneth - Herr der Himmel und der Tosenden MeereGolganneth der Donner ist der Sohn von Aman`Thul und Eonar. Er hat eine Haut bestehend aus Platin. Aus seinen Augen strömt Licht. Seine Waffe ist ein Horn. Er erschuf die Meere und den Himmel von Azeroth vor 147.000 Jahren. Er ist der Vater und Schöpfer der Meeresriesen.

Golganneth hat Freude bei der Arbeit an seinen Schöpfungen, dabei unterstützt er das Pantheon bei seiner Bekämpfung des Chaos. Er ist zwar sehr humorvoll, doch in seinem Inneren brodelt der Zorn der Natur. Im Kampf benutzt er sein Horn Scharghan. Das Horn kann mit seinem Ton Berge vernichten. Da er aber nicht gern zerstört, ruft er lieber die Natur und Kreaturen um Hilfe.


Die wilden Götter:
Die Wilden Götter sind ursprüngliche Manifestationen der Natur und des Lebens. Sie existieren gleichermaßen auf zwei Ebenen: während sie in physischer Gestalt auf Azeroth wandeln, sind ihre Seelen an den Smaragdgrünen Traum gebunden. Viele wilde Götter nehmen die Gestalt von gigantischen Tieren an, seien es Bären, Tiger, Vögel oder Wölfe. Je nach Volk werden sie unterschiedlich bezeichnet: für die Nachtelfen sind es die Ahnen, für die Pandaren die Himmlisch Erhabenen und für die Trolle die Loa.

Malorne - der ehrenvolle Weiße HirschMalorne war ein gewaltiger, mächtiger Hirschgott der die Natur und die Wälder durchstreifte und schützte. Die Tauren kennen ihn als Apa'ro. Er ist der Vater des Halbgottes Cenarius und dieser erbte seine Aufgabe und die Herrschaft über die Natur.

Aessina - die IrrwischmutterAessina ist eine der höheren Waldgeister auf Azeroth. Die Nachtelfen haben ihr im Eschental vor Äonen einen Schrein errichtet - dieser besteht aus einem Teich mit kristallklarem Wasser und der Statue von Aessina, die in Efeu gehüllt ist. Dryaden besuchen den Schrein regelmäßig, um Aessina ihre Ehre zu erweisen.

Agamaggan - der KlingenhauerAgamaggan der Schweinegott gehörte zu den uralten Tiergöttern die einst die Wildnis des alten Kalimdors durchstriffen. Er wird von den Stachelebern angebetet und man nimmt an, dass er Schöpfer dieser Schweinemenschen ist.

Aviana - die Herrin der VögelAviana, die Rabengöttin war die Meisterin des Mutterbaums G'Hanir. Sie gilt seit dem Krieg der Ahnen als tot, wurde jedoch oft gesehen.

Geboren als einfacher Rabe diente sie der Mondgöttin Elune als Botin für Nachrichten an ihren Sohn, den Halbgott Cenarius. Bald wurde sie zur Götterbotin, die zwischen den Ebenen der Sterblichen und der Götter hin und her flog.

Ursoc und Ursol - die mächtigen BärenlordsUrsoc der Mächtige und Ursol der Weise sind Zwillinge und die Bärengötter des alten Kalimdor. Sie durchstreiften dessen Wildnis lange Zeit und starben im Krieg der Ahnen in dem schrecklichen Kampf gegen die brennende Legion. Sie werden von den Furbolgs angebetet und gelten als deren Schöpfer. Die Druiden der Klaue eifern ihnen nach und können sich deshalb in gewaltige Bären verwandeln.

Tortolla - der WeiseTortolla ist ein Schildkrötengott, welcher der Patron aller Wesen ist, welche sich zwischen Land und Meer bewegen. Er soll einer der Ältesten sein und schon zur Zeit der Titanen gelebt haben. Aus diesem Grund spricht er in einer alten Sprache, welche längst vergessen zu sein scheint.

Goldrinn - der Große WolfGoldrinn ist der wilde Wolfsgott Kalimdors. Besonders die Völker der Horde verehren ihn für seinen wilden und furchtlosen Kampfstil. Vor 10.000 Jahren, im Krieg der Ahnen, vernichtete er zahlreiche Dämonen, bis er an seinen ganzen Wunden starb. Es wird gesagt, dass er die Nachtelfen von Elde'Thalas in taktisch gute Postionen geführt hat, damit diese den Sieg erringen konnten. Seine Legende lebt besonders in den Herzen der Orcs, Zwergen, Trollen und Elfen weiter. Alle haben ihre eigenen Geschichten, doch in Allen von ihnen geht es um den unerschütterlichen Willen des Wolfsgottes seinen Leuten zu helfen und dabei sogar die Barrieren von Leben und Tod zu durchbrechen.

Chi-Ji - der Rote KranichChi-Ji der rote Kranich ist einer der vier himmlisch Erhabenen. Sein Tempel liegt in der Krasarangwildnis. Er wird daher der Erhabene des Südens genannt. Ebenfalls bekannt ist er auch unter dem Namen Geist der Hoffnung. Er nimmt gern die Form des Pandaren Fat-Long-Fat an.

Niuzao - der Schwarze OchseNiuzao ist einer der vier himmlisch Erhabenen. Sein Tempel liegt jenseits des Schlangenrückens. Von der Tonlongsteppe aus beobachtet er auch die Schreckensöde und ist auch als Erhabener des Westens bekannt.

Xuen - der Weiße TigerXuen der weiße Tiger ist einer der himmlisch Erhabenen und hat seinen Sitz im Tempel des Weißen Tigers hoch auf dem Kun-Lai-Gipfel. Daher ist er als Erhabener des Nordens bekannt.

Yu'lon - die JadeschlangeYu'lon die Jadeschlange ist eine der vier himmlischen Erhabenen. Ihr Heiligtum ist der Tempel der Jadesschlange im östlichen Teil des Jadewalds. Sie ist als Geist der Weißheit bekannt.



Die alten Götter:
Die alten Götter herrschten über die junge Welt Azeroth bevor die Titanen diese Welt erreichten. Sie waren von unsagbarer Grausamkeit besessen und kannten nichts als Tod und Zerstörung.

NeptulonNeptulon der Gezeitenjäger ist einer der vier Elementarfürsten. Er herrscht über die Tiefen des Ozeans und ist in der Elementarebene des Wassers, die Abyssische Untiefe, zu Hause. Aber er dringt auch auch in die anderen ein, er überschwämmt Therazanes Domänen und löscht Ragnaros Flammen. Wer durch seine Bereiche reist, vor allem Landbewohner, muss mit seinem Zorn rechnen. Wer in die Tiefen vordringt, spielt mit seinem Leben. Er kontrolliert die Gewässer aller Meere, Seen und Flüsse. Die Wasserelementare verehren ihn, aber auch alle die das Wasser und das Eis für ihre Fähigkeiten gebrauchen bzw. von ihm abhängig sind. Man sagt, dass sein Geist zu jedem Ertrinkenen eilt und ihn beobachtet. Interessiert oder amüsiert ihn diese Seele so behält er sie.

C'thunC'thun ist einer der alten Götter und der einzige, der der Festnahme durch die Titanen und Schöpfer entkam. Jedoch ist die Bestimmung, die er bei den alten Göttern einnahm, unbekannt, obwohl Mentalität oder etwas in der Art in Frage kommt, da er sich alle Silithiden von Ahn'qiraj bis zum nördlichen Ende von Silithus untertan gemacht hat.

C'Thun wurde von einem Titanen im heutigen Silithus bekämpft. Beide Wesen fochten bis zum letzten und man ging davon aus, dass C'Thun getötet worden war. Er wurde in die titanische Forschungsstation, die als Ahn'Qiraj bekannt wurde gebracht. Er erwachte aus seinem Schlummer und brachte die Qiraji unter seine Kontrolle.

Al'akirAl'Akir der Windlord ist der Beherrscher des Himmels, der Lüfte und des Sturms. Er ist der schwächste der Elementarlords der alten Götter, was seine Geschwister Ragnaros, Therazane und Neptulon auch gerne betonen. Seinen Kindern Prinz Donneran und Az'Barin obliegt die Aufsicht über Luft und Bö.

Al'Akir ist von überragender Größe, er gleicht einem Wirbelsturm, dem Antlitz und Arme verliehen wurden. In der Armee der Alten Götter hatte er die Stellung eines Taktikers inne, die er mit Verschlagenheit und Schläue mustergültig ausfüllte. Dennoch konnte auch er in den frühen Kriegen der Alten Götter gegen die Titanen seinen Gegnern nicht die Stirn bieten - er wurde geschlagen und seine Macht verstreute sich über ganz Azeroth; seine Essenz verblasste im Himmelswall.

Erst mit dem Erwachen Neltharions, dem Erdwächter, der, verderbt von den Alten Göttern, als Todesschwinge gefürchtet wird, formte sich Al'Akir neu. Er war beseelt vom Aufruhr der Elementare, die unter dem Schatten des drohenden Kataklysmus allen Zusammenhalt verloren hatten. Der Zerstörer der Welt, Todesschwinge, erschien dem auferstandenen Windlord als machtvoller Bote seiner eigenen Herren und er entschied, sich dem Verheerer Azeroths anzuschließen. Gestärkt durch dieses Bündnis entsendet Al'Akir nun seine himmlischen Truppen gegen die Tol'Vir in Uldum und brennt danach, die Geheimnisse der titanischen Hallen des Ursprungs zu enträtseln.

Der Windlord residiert im Thron der vier Winde, einer Festung im Himmelswall, die nunmehr, da die Barrieren der Elemtarebene mit Todesschwinges Erwachen zerrissen wurden, für jeden erreichbar ist, der in die Höhen des Himmels vorstoßen kann. Die Konklave der Winde, bestehend aus den mächtigen Windherrschern Anshal, Rohash und Nezir, wurde von Al'Akir einberufen, um ihm bei der Auslöschung alles Lebenden beizustehen - die Hochelementare tun darüber hinaus ihre Pflicht als Leibgarde ihres Herrn im Thron der vier Winde.

RagnarosRagnaros, der Feuerlord, war ein mächtiger Elementarlord und Meister der Feuerelementare. Er war tief im kochenden Kern des Schwarzfels und später in seiner mächtigen Festung in den Feuerlanden zu finden.

Einst herrschte er gemeinsam mit den anderen Fürsten Therazane, Al'Akir und Neptulon über die vom Chaos geprägten Ebenen Azeroths. Als treue Diener der alten Götter kämpften Sie gegen die Titanen. Doch als ihre Meister besiegt wurden, löste sich das Band der Elementare zu Azeroth und Sie wurden von den Titanen in die Elementarebene verbannt.

In dieser mysteriösen Ebene des wirbelnden Nethers eingesperrt erschuf Ragnaros die Feuerlande. Doch der einstige Pakt mit den anderen Elementarfürsten war vergessen. Es brach ein dauerhafter Krieg zwischen den Elementararmeen aus. Ragnaros gelang es sogar einen Sohn Al'akirs, Donneraan, zu töten. Doch die Essenz des Windelementars war für Ragnaros allein zu viel, er teilte Sie zusätzlich auf seine treuen Offiziere Baron, Geddon und Gaar auf.

N'zothN'Zoth, Gebieter des Zwielichts, ist einer der vier bekannten Alten Götter.

N'Zoths Aufenthaltsort ist unbekannt, obwohl die Verliese und Todesorte der anderen (Nordend, Südkalimdor, Nordwestkalimdor) alten Götter darauf hinweisen, dass er in den Östlichen Königreichen eingekerkert sein könnte. Gerüchte sprechen von einem Verlies in der Nähe von Vashj'ir oder unter Tirisfal.

N'Zoths Wirken, hauptsächlich verborgen und hintergründig, ist eines der großen Übel von denen Azeroth geplagt wird. Er wird als der Verderber des smaragdgrünen Traumes vermutet. Seine Bosheit reicht damit in die Grundfesten der Wirklichkeit, denn hinter allen Alpträumen und schattenhaften Schrecken verbirgt sich damit der machtvolle Wille des alten Gottes.

Sein größter Erfolg liegt in der Verführung des Erdwächters und Drachenaspektes Neltharion, den der unaufhaltbare Verfall alles Lebendigen so sehr schmerzte, dass er der dunklen Stimme ohne Körper Vertrauen schenkte. Nach und nach glitt er, unbemerkt von seinen Geschwistern, in den Wahnsinn und unterwarf sich schließlich als Todesschwinge N'Zoths bitterem Befehl - was schlussendlich zur Auslösung des Kataklysmus führte.

Y-shaarjY'Shaarj (ausgesprochen: Yah-Sha-Raj) war ein Alter Gott,jener bösartigen Wesen, die von den Titanen vor langer Zeit getötet oder besiegt und weggesperrt wurden.

Y'Shaarj war dort zu finden, wo einst das Land Pandaria enstehen sollte. An jenem Ort beteten die Mantis seine sieben Köpfe an. Die Titanen töteten Y'Shaarj, doch in seinem letzten Atemzug verdarb er Pandaria mit "früheren Schatten seiner selbst", den Sha. Man sagte ihm nach, dass er "Hoffnung verzehrte und Verzweiflung hervorbrachte" und "Mut einatmete und Angst ausatmete".

Yogg-SaronYogg-Saron ist der Name eines Alten Gottes, einer jener geheimnisvollen, verdorbenen Wesen, die in den frühen Zeitaltern Azeroths besiegt und verbannt wurden. Nach der Niederlage durch das Pantheon wurde Yogg-Saron in ein Labyrinth der Titanen tief unter der Erde eingesperrt - ein Ort, der später zum Land Nordend werden sollte. Das erste Mal taucht der Alte Gott in World of Warcraft im Raid Ulduar als Endboss mit dem Patch 3.1 auf.

Yogg-Saron ist der zweite der Alten Götter, die wieder direkten Einfluss auf Azeroth haben.

Er war verantwortlich für den Fluch des Fleisches, der die Schöpfungen der Titanen schwächen und anfällig für Yogg-Sarons Einflüsterungen machen sollte. Als die Titanen im Krieg gegen die Alten Götter deren Zitadellen zerschmetterten und siegreich waren, stellten sie fest, dass die Verderbnis so umfangreich war, dass die Zerstörung der Alten Götter ebenso die Zerstörung Azeroths bedeuten würde. Daher beschlossen die Titanen, stattdessen den Alten Göttern die Kräfte zu nehmen und sie für alle Ewigkeiten an Azeroth, tief unter der Erde, zu binden. Yogg-Saron wurde in die Tiefen von Ulduar, im hohen Norden des Landes verbannt und sechs Wächter wurden als Wache für die ewige Gefangenschaft benannt: Loken, Thorim, Hodir, Tyr, Mimiron und Freya. Diese Wesen wurden von den Irdenen, den Vry'kul, den Sturm- und Bergriesen, sowie den Mechagnomen unterstützt.

Trotz der mächtigen Fesseln, welche die Titanen Yogg-Saron angelegt hatten, kann dessen Einfluß in ganz Azeroth gespürt werden, zum Teil sogar während wichtiger, geschichtlicher Momente. Die Einflüsterungen des Alten Gottes zeigten sich als so überzeugend, dass sie den Verstand des Ersten Wächters, Loken, verwirren konnten und dieser die anderen fünf Wächter ausschalten konnte. Damit wurde Yogg-Saron eine mögliche Flucht aus seinem Gefängnis erleichtert.

TherazaneTherazane die Steinmutter ist eine der vier Elementarfürsten und Oberhaupt der Stein- und Erdelementare. Wie Neptulon hat Sie ihren alten Meistern, den alten Göttern, den Dienst abgeschworen. Nun kämpft Sie in ihrer Domäne,Tiefenheim gegen die Truppen der alten Götter. Dabei muss sie die Hilfe jener sterblicher Wesen annehmen, die ihre Tochter Theradras getötet haben. Sie führt eine nach ihr benannte Fraktion.